Sonntag, 24. Februar 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Ga-Eun Kim
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Klasse: Prof. Jochen Köhler
Kompositionen von Joseph Haydn, Frederic Chopin,

Claude Debussy und Alexander Skrjabin

Die erst 19-jährige Ga-Eun Kim studiert seit 2017 in der Klavierklasse von Prof. Jochen Köhler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und hat durch ihr außergewöhnliches Talent bereits mehrfach aufhorchen lassen. Geboren in Cheonan (Südkorea), lebt sie mit ihren Eltern seit 2005 in Deutschland. In Bielefeld erhielt sie ab 2009 Klavierunterricht bei Eva Dworatchek. 2013 zog die Familie nach Halle an der Saale. Von 2014 bis 2017 absolvierte Ga-Eun Kim ein Frühstudium im Fach Klavier bei Prof. Köhler, bevor sie nach dem Abitur ihr Bachelor-Studium aufnahm. Für ihre herausragenden Leistungen im ersten Studienjahr erhielt sie in der Zwischenprüfung die Bestnote. - Die junge Pianistin hat eine Reihe von ersten und zweiten Preisen in verschiedenen Jugendmusikwettbewerben errungen, an denen sie auf Regional-, Landes- und Bundesebene in verschiedenen Sparten (Klavier solo, Klavier Duo und Kammermusik) teilgenommen hat. Im Juni 2014 wirkte sie gemeinsam mit anderen Spitzentalenten aus Österreich und Deutschland bei einem viel beachteten Benefizkonzert im historischen Reichssaal in Regensburg mit. 2014 errang sie im Wettbewerb des Musikinstitutes der Universität und der Staatskapelle Halle („Musik braucht Freunde“) mit ihrer Interpretation des Klavierkonzertes Es-dur KV 271 einen Sonderpreis. Seither ist sie in zahlreichen Konzerten aufgetreten, in denen sie durch ihr besonderes künstlerisches Einfühlungsvermögen und ihren Klangsinn das Publikum begeisterte.

Sonntag, 17. Februar 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
MUSIC trifft Musica – Doppelkonzert
Worpsweder Kammerchor - Leitung: Jörg Albrecht
und Dunkelkammerchor - Leitung: Meike Dunkel

Für dieses Konzert haben sich zwei sehr unterschiedliche Chöre zusammengetan: Der Dunkel-Kammer-Chor besteht aus gut 40 Stimmen und ist seit 22 Jahren in der Musikschule Delmenhorst als „Allround“-Chor mit einem anspruchsvollen und breit gefächertem Repertoire angesiedelt.

Der Worpsweder Kammerchor besteht aus 11 Sängerinnen und Sängern die in einer Worpsweder Stube/Kammer proben. Ihre Spezialität ist seit der Gründung 2004 das schwungvolle Interpretieren internationaler Rennaissance-Musik des 16.Jahrhunderts.
Abwechselnd und gemeinsam präsentieren der Dunkel-Kammer-Chor unter der Leitung von Meike Dunkel und der Worpsweder Kammerchor unter der Leitung von Jörg Albrecht ein spannenndes Programm von Mozart und Bruckner über Dowland bis Xavier Naidoo und Hubert von Goisern.

Sonntag, 10. Februar 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Mijin Jung, Benjamin Reinders,
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik

Sonntag, 3. Februar 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Saxophon und Vibraphon
Daniel Gebauer - Saxophon
Matthias Entrup - Vibraphon

Der Saxophonist Daniel Gebauer und der Vibraphonist Matthias Entrup sind durch viele gemeinsame Auftritte miteinander vertraut. Aber ihre Musik entsteht in jedem Konzert neu – die Improvisation ist für sie der Kern des Musizierens. Ihre musikalischen Dialoge – mal frech und spritzig, ein anderes Mal meditativ und sphärisch – beziehen dabei auch die Besonderheiten des Konzertraums mit ein. So entstehen frische, ungewohnt klare und berührende Neukompositionen und Interpretationen, die ihren Reiz durch das melodisch-rhythmische Klangfeld erhalten, das die beiden Musiker einfühlsam aufzuspannen verstehen.
Daniel Gebauer, der als klassisch geschulter Posaunist begann, liebt die Abwechslung und Vielfalt. Musikalische Kommunikation und der Austausch mit Musikern verschiedenster Stilrichtungen prägen seine künstlerische Entwicklung. Lange Aufenthalte in Neuseeland und Australien formten seinen Ton und seine musikalische Grundhaltung.
Der Vibraphonist Matthias Entrup geht ganz im Moment des Musizierens auf und sucht im Dialog mit anderen Musikern nach immer neuen klanglichen Ausdrucksmöglichkeiten. Sein Spiel vereint eine breite Palette an Stimmungen und Klangfarben, für die er neben dem Vibraphon auch das westafrikanische Balafon („Ur-Xylophon“) nutzt.