Saal der Alten Worpsweder Schule
Liederabend
Nicole Meinhard - Sopran
Alexander Stepanov - Klavier

Kompositionen von John Dowland,
Henry Purcell und Georg Friedrich Händel

Nicole Meinhardt wurde 1987 in der Lutherstadt Wittenberg geboren. Schon in jungen Jahren sammelte sie erste Bühnenerfahrung als Mitglied des Extrachores und der Statisterie im Anhaltischen Theater Dessau. Seit 2009 studiert die Sopranistin Gesang und Gesangspädagogik an der Martin-Luther-Universität Halle/Saale und erweiterte dies bis hin zum Konzertexamen.

Bereits während ihres Studiums wirkte sie an zahlreichen Konzerten und Opernproduktionen mit. So gestaltete sie u.a. die Rolle der Gretel in “Hänsel und Gretel” oder Fanchette in Offenbachs “Verlobung bei der Laterne”. Am Anhaltischen Theater Dessau war sie solistisch als Meerkatze in Goethes “Urfaust” sowie Clarice in “West Side Story” zu erleben. Im Jahr 2014 gab sie ihr Debüt bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen in der Rolle der Despina in Mozart`s Oper “Cosi fan tutte”. Sie brillierte in der Rolle der Despina und gewann den Bad Hersfelder Orpheuspreis für Nachwuchssänger. Des weiteren übernahm sie die Titelrolle der Oper „Partenope“ von Georg Friedrich Händel im Theater Bad Lauchstädt 2015 und die Rolle der „Laura“ in der Opererette „Der Bettelstudent“ zu den Opernfestspielen Bad Hersfeld 2015.

Alexander Stepanov

Geboren am 23. Januar 1987 In Leningrad (UdSSR), erhielt Alexander Stepanov seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren.
Von 2002 bis 2006 wurde er von A. Sueva am Rimsky-Korsakow-Musik-College ausgebildet.
Ab 2006 studierte er am Rimsky-Korsakow-Konservatorium unter der Leitung von Prof. W. Wischnewskij. Im Jahre 2011 erwarb er sein Abschlussdiplom.
Seit Herbst 2011 studiert er im Studiengang Konzertexamen am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität in der Klasse von Prof. Jochen Köhler und hat im November das Konzertexamen „mit Auszeichnung“ bestanden.
Alexander Stepanov konzertierte im Laufe seiner Ausbildung in Russland und im Ausland als Solist in Klavierabenden und mit Orchester.
In jüngster Zeit trat er in Soloabenden in Wien, Berlin, Bremen und in anderen Städten in Deutschland auf.

Er besuchte Meisterkurse von Igor Lazko, Pavel Egorov, Alexey Skavronsky und Walter Blanckenheim und ist Stipendiat mehrerer Stiftungen:
«Gartow» (Deutschland), «Nowie Imena» (Russische Föderation), Fonds Tschaikowsky (Russische Föderation)
Zudem ist A. Stepanov Preisträger folgender Wettbewerbe:
Internationaler Chopin-Wettbewerb 2000 in Narva, Estland (Grand Prix)
Internationaler Wettbewerb für junge Pianisten 2000 in Ettlingen, Deutschland (4. Preis) Internationaler Igumnow-Wettbewerb 2005, Lipezk, Russische Föderation (1. Preis) Internationaler Wettbewerb “Der Weg zur Meisterschaft” 2009, Moskau, Russische Föderation, 2. Preis
Im Januar hat Alexander Stepanov den 1. Preis im Wettbewerb “Musik braucht Freunde” des Freundeskreises der Staatskapelle Halle und des Institutes für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gewonnen und ist mit der Staatskapelle im Preisträgerkonzert in Halle aufgetreten. 
2015 war er als Solist mit der „Klassischen Philharmonie Bonn“ auf Deutschlandtournée in allen großen Städten.