Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend
Selma Hande Gade & Juan María Solare

Klavier vierhändig

Selma und Juan spielen Musik aus ihren Kulturkreisen: Argentinien (traditioneller Tango, Astor Piazzolla) und der Türkei (Fazil Say), sowie abstrakte Musik in unterschiedlichen Musiksprachen der Moderne, von Komponisten wie Soulima Strawinsky (Sohn von Igor), Luis Mihovilcevic (zwar aus Argentinien aber mit kroatischen Wurzeln), Erik Satie (klingender Dadaismus) und Enrique Granados (aus Spanien). Kompositionen von einer Duo-Hälfte, nämlich von Juan María Solare, sindt ebenfalls zu erwarten.

Ein feurig prickelndes Musikereignis für eine einzigartige Besetzung,

denn das Klavier ist das einzige Instrument, das man teilen kann.

Selma Hande Alten Gade wurde am 9. Januar 1973 in Istanbul, Türkei, geboren und ist dort aufgewachsen. Schon früh verliebte sie sich in das Klavierspielen und wählte dieses Instrument als ihr Schicksal.

1998 absolvierte sie ihr Klavierstudium am Staatlichen Konservatorium von Istanbul (Mimar-Sinan-Universität). Sie lebt seit 1999 in Dänemark und studierte u.a. Musikwissenschaft an der Universität Kopenhagen (2003-2005).

Sowohl in der Türkei als auch in Dänemark hatte sie über viele Jahre das Vergnügen, qualifizierten Privatschülern - sowohl Kindern als auch Erwachsenen - das Klavierspielen beizubringen. Seit 2005 war sie hauptsächlich als Klavierlehrerin an dänischen Musikschulen tätig. Zuerst an der Svendborg Music School von 2005 bis 2012 und seit 2012 an der Gentofte Music School.

Neben ihrer Tätigkeit als Klavierteacher war sie auch als Konzertpianistin aktiv - sowohl als Solistin als auch als Mitglied des Ensembles TangoCatz Quartet (seit 2010) und in Zusammenarbeit mit dem in Deutschland lebenden argentinischen Komponisten und Pianisten Juan Maria Solare. Die Konzertziele waren sehr unterschiedlich und umfassen Konzerte in Istanbul, London, Bremen, Kopenhagen (einschließlich der Königlichen Oper von Dänemark), Svendborg, Fünen, Jütland, Bornholm, Zypern und den Färöer-Inseln.

Selma ist mit einem Dänen verheiratet, hat 3 Kinder und lebt in Espergaerde in der Nähe von Helsingör (der Stadt von Hamlet).

Was ist besser für Tango als ein gebürtiger Argentinier? Mit vielen “Flugstunden” auf Bühnen der ganzen Welt (Buenos Aires, Texas, London, Madrid, Genf, Kopenhagen, Berlin…) ist Juan María Solare eine Garantie für Autentizität und Ausdruckskraft. Das Publikum wird von seiner Wärme und Qualität fasziniert.

Der Pianist moderiert seine Konzerte in agilem Dialog mit dem Publikum und präsentiert die Musik mit kleinen Geschichten über die Stücke, die er spielt. Unterhaltung - aber mit Tiefe.

Nach (und vor) seinen Konzertexamen in zwei Hochschulen (Buenos Aires und Köln) hat er nicht nur unzählige Konzerte gespielt, sondern auch in diversen Events wie für das Rathaus Bremen, für die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik und die Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin.

Als Komponist stammt sein Musikstil aus dem Zusammenfluss vom post-Piazzolla Tango Nuevo und der zeitgenössischen, “post-tonalen” Musik. (Piazzolla und Stockhausn sind sozusagen seine “musikalischen Großeltern”) “Kunstmusik und Unterhaltungsmusik sind keine unversöhnliche Extreme, sondern Pole in einem Kraftfeld”, schrieb Solare über seine “musikalische Zweisprachigkeit”.

Nach seinen Diplomen in Klavier, Komposition und Dirigieren am Staatlichen Conservatorio in Buenos Aires hat er Aufbaustudien bei Fritsch, Barlow, Humpert und Kagel (an der Hochschule für Musik Köln) und Lachenmann (in Stuttgart).

Derzeit unterrichtet er Tangomusik an der Universität Bremen (da leitet er das 10köpfige Ensemble Orquesta No Típica) und Komposition für die Schulpraxis an der Hochschule für Künste in Bremen. Darüber hinaus leitet er das Orchester der Bremer Orchestergemeinschaft.