Sonntag, 29. September 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
XI. Worpsweder Chortreffen
Kukuk Chor
Leitung:Simone Theobald
Galerie Chor Worpswede
Leitung: Cornelius Neitsch
Moorpieper
Leitung: Birgit Lackner
Hüttenbuscher Singkreis
Leitung: Ralph Hiob
Chor des Heimatvereins Neu St. Jürgen
Leitung: Birgit Lackner
Männergesangverein Concordia
Leitung: Günter Hildebrandt
Ton in Ton
Worpsweder Kammerchor
Leitung: Jörg Albrecht
Worpsweder Kirchenchor
Leitung: Ulrike Dehning

Sonntag, 22. September 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Kammerkonzert mit dem
Duo Cancrizans

Felipe Egaña - Traversflöte
Sara Johnson Huidobro - Cembalo
Barockmusik

“Cancrizans Duo” wurde in Bremen in 2015 gegründet und ist sowohl in Barockmusik für Flöte und Continuo als auch in Stücken für Flöte und obbligates Cembalo spezialisiert. Dazu spielt das Duo eigene “Arrangements” von einigen der wichtigsten Stücken der Barockzeit.

Beide Künstler haben 2017 den 2. Preis an dem “Maurizzio Pratola” Internationalem Wettbewerb für Alte Musik gewonnen (L’Aquila, Italien).

Seit 2 Jahren musiziert das Ensemble in unterschiedlichen Konzertreihen in Bremen (“Kultur Ambulanz”, “Fête de la Musique”…) und in den Niederlanden (Fringe Festival für Alte Musik in Utrecht, 2016 und 2017).

“Cancrizans” wurde bei Professoren wie Carsten Lohff, Marten Root und Detlef Bratschke unterrichtet während seines Masterstudiums an der Hochschule für Künste Bremen.

Beide Musiker sind als Konzertisten weltweit aktiv, sowohl als Solisten wie in renommierten Orchestern (“Academie Baroque d’ Ambronay”, “European Union Baroque Orchestra”).

Felipe Egaña wurde in Santiago de Chile geboren, und studierte an der Universität von Chile. Danach machte er sein Bachelorstudium am Koninklijk Conservatorium Den Haag, mit Wilbert Hazelzet, und sein Masterstudium an der Hochschule für Künste Bremen, mit Marten Root.

Er hat an vielen Orchestern teilgenommen; bzw. das “Bach Choir & Orchestra of the Netherlands” (Holland, 2010), mit dem er die Mattheus Passion BWV 244 von Bach aufgenommen hat; “Académie Baroque Européene d’ Ambronay (Frankreich, Italien, Portugal, Belgien, 2011), “Nuevo Mundo Barockorchester” (Chile, 2012-2014, Tour in Mexico in 2013) und das Bremer Barockorchester (Deutschland, 2015-2016).

Der Musiker hat mit berühmten Leiter gearbeitet, bzw. Pieter Jan Leusink, Sigiswald Kuijken, Barthold Kuijken, Thomas Albert…. Er ist Leiter des Ensembles “La Hermenéutica Armónica” und hat bei vielen Ensembles gespielt, bzw. “Les Carillons” (Chile, 2011) “Fidibus Ensemble” (Holland, 2009), “Les Enchantants” (Deutshland, 2015).

Sara Johnson Huidobro wurde in León (Spanien) geboren. Da wurde sie bei Delia Manzano am Cembalo unterrichtet. Sie studierte an der Musikhochschule von Aragón mit Silvia Márquez; danach an der Hochschule für Künste Bremen, mit Carsten Lohff. Sie wurde dazu bei Cembalisten wie Pierre Hantaï, Andreas Staier oder Ilton Wyuniski unterrichtet. Sie hat verschiedene Preise gewonnen, u.A. den 2. Preis mit “Torneo Internazionale die Musica” (Turin, Italien, 2016), und den ersten Preis und Preis des Publikums beim II Internationalen Wettbewerb für Alte Musik von Gijón (mit dem Ensemble “Barrock’n’Roll”; Gijón, Spanien, 2013).

Sie ist Mitglied in des Europäischen Barockorchester (2016-2017). Als Solistin hat sie eine Konzerttour durch verschiedene Städte Spaniens gemacht und bei vielen Ensembles teilgenommen: “La Folia”, (Türkei, 2013); Barockorchester “Simón Bolívar” aus Venezuela (Deutschland, 2015)

Die Musikerin ist eine aktive Teilnehmerin des Ensembles “Barrock’n’Roll”, mit dem sie in verschiedenen Festivals in Spanien spielt.

Sonntag, 15. September 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
MUSICA SACRA
Werke von Heinrich Schütz

Vokalensemble capella ansgarii
Manja Stephan - Sopran
Nina Böhlke - Alt
Benjamin Kirchner - Tenor
Julian Redlin Bass
Wiebke Corßen und Julia Krikkay -Violinen
Gabriele Nogalski - Violone
Leitung und Orgel: Kai Niko Henke

1647 veröffentlichte Heinrich Schütz den zweiten Teil der Symphoniae sacrae,
eine Sammlung mit 27 geistlichen Konzerten in deutscher Sprache für drei bis fünf Stimmen
(Singstimmen und obligate Instrumente) und Basso continuo.
Zehn Jahre später erschien eine weitere Sammlung mit dem Titel
Zwölf geistliche Gesänge für vier Singstimmen und Basso Continuo.

Das Vokalensemble capella ansgarii präsentiert in diesem Konzert
eine Auswahl aus den zwei genannten Sammlungen.

Eintritt: 15 Euro, ermässigt 8 Euro
(2 Euro AboCard-Rabatt)
Karten bei Nordwest-Ticket (Tel.: 0421-363636)
www.nordwest-ticket.de
sowie allen dem Weserkurier
angeschlossenen Verlagshäusern
Philine-Vogeler-Haus Worpswede

Sonntag, 8. September 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Konzert an der Ahrend-Orgel
Dr. Pieter Dirksen - Orgel (NL)
Barocke Orgelmusik

Pieter Dirksen gibt Rezitale auf Orgel und Cembalo und spielt Continuo in diversen Ensembles. Er hat Musikwissenschaften studiert und eine große Anzahl von Artikeln und Editionen auf dem Gebiet der Barockmusik veröffentlicht. 1996 promovierte er cum laude mit einer Dissertation über die Klaviermusik von Jan Pieterszoon Sweelinck, welcher mit einem Praemium Erasmianum ausgezeichnet wurde. Außerdem erwarb sich Dirksen mit seinen zahlreichen Studien über die Musik von Johann Sebastian Bach Bekanntheit. Er ist Mitglied von das wissenschaftliche Gremium des Bach-Jahrbuches. Bachs Musik steht bereits seit den Jugendjahren von Pieter Dirksen im Mittelpunkt seines musikalischen Universums, doch darüber hinaus hat er auch immer eine starke Affinität zu den Reichtümern des siebzehnten Jahrhunderts verspürt: die englischen Virginalisten, Sweelinck, die Norddeutsche Schule, Froberger, das mediterrane Repertoire und die französische ‘klassische’ Tradition. Intensives Quellenstudium und stete Forschungsarbeit verleihen die Interpretationen von Pieter Dirksen einen besonderen Rang.

Pieter Dirksen ist Mitglied von Combattimento und vom Kammermusikensemble La Suave Melodia. Als Continuospieler hat er außerdem mit diversen anderen Orchestern und Ensembles zusammengearbeitet. Pieter Dirksen ist Organist der historischen Orgel von Andries Severijn (ca. 1650) in der Martinuskirche im niederländischen Cuijk. Darüber hinaus ist er ein gefragter Solist am Cembalo und für historische Orgeln im In- und Ausland , hält regelmässig masterclasses und Referate, und hat außerdem an zahlreichen Aufnahmen mitgewirkt. Im Jahre 2003 erschien eine Aufnahme der frühesten Fassung von Bachs Kunst der auf der Grundlage einer eigenen Rekonstruktion. Die auch von Dirksen initiierte und gespielte komplette Aufnahme der Orgel- und Cembalomusik von Sweelinck wurde 2003 mit einem Edison ausgezeichnet.

Sonntag, 1. September 2019

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Konzert auf der Orgelempore
Musica Sacra Ensemble
Florian Kubiczek - Trompete
Benjamin Pfordt - Orgel

Florian Kubiczek wurde 1991 in Ibbenbüren geboren und ist seitdem mit der Musik, speziell der Trompete, eng verbunden. Von 2012 bis 2015 studierte er Trompete bei Manuel Viehmann, Solotrompeter des Theaters Bielefeld und Andreas Heussing, Solotrompeter des Theaters Osnabrück. Im Oktober 2015 setzte er sein Studium bei dem international renommierten Trompeter Albrecht Eichberger und Gernot Sülberg fort.
Neben seiner Tätigkeit als Dirigent ist Florian Kubiczek u.a. Trompeter der Deutschen Philharmonie Bonn und Gast bei zahlreichen Orchestern, wie der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg und dem Staats-Sinfonieorchester Kaliningrad.
Konzertreisen führten ihn durch Amerika, China und ganz Europa.

Benjamin Pfordt wurde 1992 geboren und studiert derzeit in Münster die Fächer Musikpädagogik,Geschichte und Ev. Theologie. Nachdem er zunächst klassisches Klavierspiel und später Orgel lernte, widmete er sich im Studium vermehrt der Jazzmusik. Neben seinem Studium ist er in verschiedenen musikalischen Bereichen tätig: Als Organist, Pianist, Komponist und auch verschiedenen Ensembles. Darüber hinaus gestaltete er verschiedenen Bühnenauftritte, bei denen er Literatur und Musik auf humorvolle und zuweilen ernste Art verbindet.