Sonntag, 20. September 2020

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Konzert an der Ahrend-Orgel
Hilger Kespohl - Orgel
Barocke Orgelwerke

Hilger Kespohl erhielt seine grundlegende Orgelausbildung bei Prof. Martin Lücker (Frankfurt / M). Noch während der Schulzeit belegte er Meisterkurse u.a. bei
Michael Radulescu, Harald Vogel und Marie-Claire Alain, dabei setzte sich intensiv
mit der Aufführungspraxis alter Musik auseinander.

An der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln studierte er in der Meisterklasse von
Prof. Michael Schneider und legte 1990 die künstlerische Reifeprüfung ab. Während
dieser Zeit war er Preisträger mehrerer internationaler Orgelwettbewerbe. Seitdem konzertiert er regelmäßig an bedeutenden Orgeln im In- und Ausland.

Das Studium der Kirchenmusik an der Hochschule für Künste in Bremen vervollständigte seine musikalische Ausbildung. In der Meisterklasse von Prof. Hans-Ola Ericsson erhielt
er hier wesentliche Impulse im Bereich der Neuen Musik.

Seit 2003 ist er künstlerischer Leiter der von ihm gegründeten Konzertreihe „Orgelpunkt“
an der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen und seit 2006 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Künste Bremen.

Seit 2007 ist er Organist an St. Pankratius Hamburg-Neuenfelde, der Grabeskirche des Orgelbauers Arp Schnitger. Die Neuenfelder Orgel zählt zu den bedeutendsten Instrumenten Arp Schnitgers und wurde unter der Leitung von Hilger Kespohl in den Jahren 2015 bis 2017 umfassend restauriert.

Sonntag, 13. September 2020

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
Konzert an der Ahrend-Orgel
Eckhart Kuper - Orgel
Barocke Orgelwerke und Improvisationen

Eckhart Kuper (* 1961)
studierte von 1980 bis 1986 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover
Kirchenmusik und Komposition. Anschließend setzte er sein Studium bei Hans van
Nieuwkoop (Konzertfach Orgel) am Sweelinck-Conservatorium in Amsterdam fort; dann,
wiederum in Hannover, bei Lajos Rovatkay (Soloklasse Cembalo, Konzertexamen 1991). Er
ist Lehrbeauftragter für Historische Tasteninstrumente an der Hochschule für Musik und
Theater in Leipzig sowie Cembalo/Continuo (im Rahmen des Studienganges Kirchenmusik)
an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Ebenfalls unterrichtet er an der
Hochschule für Kirchenmusik der Ev. Kirche von Westfalen, in Herford. Bis Sommer 2005
war er außerdem als Orgeldozent an der Hochschule für Künste in Bremen tätig. An Cembalo
und Orgel wie auch an Clavichord und Hammerflügel konzertiert er als Solist, in Ensembles
für Alte Musik (u. a. „La Ricordanza“ und „Leipziger Concert“) und mit verschiedenen
Orchestern. Sein besonderes Interesse gilt den historischen Tasteninstrumenten, ihrer Spielart
und ihren Klangeigenschaften. Er forscht und experimentiert auf diesem Gebiet vor allem in
Bezug auf das Cembalo. Die Ergebnisse fließen in seine Interpretationen, Improvisationen,
Kompositionen und in seinen Unterricht ein. Besonderen Wert legt er auch auf grundlegende
Körpererfahrung, wie sie z. B. die Alexandertechnik vermittelt. - 1995 war Eckhart Kuper
Finalist beim „Internationalen Bach-Orgelwettbewerb“ in Haarlem, Niederlande. In den
letzten Jahren hat er sich, angeregt von historischen Quellen und auch von frühen
Musikaufnahmen, vor allem mit dem sprachlichen Ansatz in der Musik beschäftigt.

Sonntag, 6. September 2020

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche
„Expressionen – Zwiegesänge für Stimme und Violine“

Cornelia Samuelis - Sopran
Martin Dehning - Violine

Cornelia Samuelis, gefeierte Sopranistin in unzähligen Oratorien, und Martin Dehning, über 35 Jahre Primarius des Nomos-Quartetts, laden ein zu einem einzigartigen Musikerlebnis:
Leuchtender Mariengesang, jüdische Liebeslieder, die „Erbarme Dich-Arie“ aus Bachs Matthäuspassion, zarte Ophelia-Lieder von Brahms, vollkommene Stille in 4‘33‘‘ von John Cage, brasilianisch übermütige Kraft bei Villa-Lobos – ein faszinierendes Programm aus berührenden Werken vom Mittelalter bis heute! Duos und Soli erklingen in einer Dramaturgie vielfacher Bezüge, wechselnd zwischen Zeiten und Genres.

Eintritt 10 Euro, ermässigt 5 Euro
(2 Euro AboCard-Rabatt)
Karten bei Nordwest-Ticket (Tel.: 0421-363636)
www.nordwest-ticket.de
sowie allen dem Weserkurier
angeschlossenen Verlagshäusern
Philine-Vogeler-Haus Worpswede