Zionskirche Worpswede
100 Jahre Astor Piazzolla
Eine Hommage an den großen
argentinischen Komponisten und die Tangomusik

Juan María Solare - Klavier spielt Werke von
Astor Piazzolla, Aníbal Troilo, Carlos Gardel,
Julián Plaza, Sebastián Piana, Edgardo Donato,
Luis Menacho, Patricio Villarejo, Eduardo Rovira,
Ricardo Bruno und Juan María Solare

Der 1966 in Buenos Aires (Argentinien) geborene Komponist und Pianist Juan María Solare ist seit 1993 in Deutschland tätig. Diplom in Klavier (mit Konzertexamen), Komposition und Dirigieren am Staatlichen Konservatorium (heutigen UNA, Universidad Nacional de las Artes). Aufbaustudium an der Kölner Musikhochschule (Kagel, Fritsch) mit Konzertexamen in elektronischen Komposition (bei Humpert) und in Stuttgart (bei Helmut Lachemann). Der DAAD, die Heinrich-Strobel-Stiftung (Baden-Baden) und die Künstlerhäuser Worpswede haben ihm Stipendien vergeben. Insgesamt elf Kompositionspreise (in Argentinien, Deutschland, Österreich, Spanien und Großbritannien). Als Pianist trat er u.a. in der Kirche St. Martin in The Fields (London), im Rudder Theatre (Texas, USA), in der Glocke (Bremen), bei den Bregenzer Festspielen (Austria) auf, sowie dreimal beim Weltgipfel des Tangos (in Argentinien, Spanien und Finnland).

Solare unterrichtet an der Freien Musikschule Bremen-Nord Klavier, an der Universität Bremen Tangomusik und an der Hochschule für Künste in Bremen Komposition und Arrangement für die Schulpraxis. Zahlreiche seiner über 777 Kompositionen werden europaweit aufgeführt und vom Rundfunk gesendet. Über dreißig CDs diversen Interpreten beinhalten mindestens ein Werk von Solare. Als Pianist sind seine Schwerpunkte klassische Musik der Moderne (Cage, Schönberg, Satie) und argentinische Tangomusik - mit eigenen Werken in beiden Kategorien. Darüber hinaus hat er vier Klavieralben für Ricordi (Universal Music, Berlin) und ein fünftes für den Peters Verlag (Leipzig) herausgegeben.