Sonntag, 30. Oktober 2022

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede
30. Oktober 2022 um 17 Uhr
Kammerkonzert

Antje Weltzer-Pauls, Violine
Karl-Eberhard Gregory, Blockflöte
Heide Pantzier, Fagott
Martin Junghans, Cembalo

Triosonaten von Bach, Händel, Quantz,
Telemann und Wilfried Michel (*1948)

Sonntag, 23. Oktober 2022

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Rudolf Kelber
“Orgelmesse”
Große Choralbearbeitungen
von Johann Sebastian Bach

Keine Test- oder Impfnachweise erforderlich

Sonntag, 9. Oktober 2022

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede
Musikalische ‘Diamanten’
György Kurtágs Kafka-Fragmente

Duo Expression
Cornelia Samuelis, Sopran
Martin Dehning, Violine

Keine Test- oder Impfnachweise erforderlich

Kurze Ausschnitte aus Texten von Franz Kafka
inspirierten György Kurtág zu einem einzigartigen,
ungewöhnlich umfangreichen Kosmos
expressiver Gesänge.
Mit seinen Kafka-Fragmenten für Sopran und Violine
schuf er durch eine radikale Verdichtung der Musik
gleichsam musikalische „Diamanten“
(so Stravinsky über die Musik von Anton Webern,
die Kurtág überaus schätzt).

Die erste Hälfte des Werks, zwanzig funkelnde Miniaturen,
bildet das Zentrum des Programms.
Eingefügt sind gedanklich korrespondierende Werke
anderer Komponist*innen: etwas längere Werke,
sozusagen als ruhigere „Inseln“.
Und die Interpret*innen lesen vor vielen der Gesänge
kurze Textfragmente (von Paul Celan, Helene Grimaud,
Albert Camus, Hilde Domin, Franz Kafka u.a.).
Dies ermöglicht dem Publikum einen direkten Zugang
zur Essenz der Musik, zu ihrer Emotion, ihrem Ausdruck.
Die Musik spricht unmittelbar, wodurch auch
ein weniger mit Neuer Musik vertrautes Publikum
für diese begeistert werden kann.

Sonntag, 2. Oktober 2022

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede
Duo GlossArte und Streicherensemble

Carl Philipp Emmanuel Bach
Konzert für Cemblao und Streicher in e-moll Wq. 15

Johann Bernhard Bach
Ouvertüre in G für Streicher Nr. 2

Johann Georg Albrechtsberger
Konzert in B für Altposaune und Streicher in B

GlossArte
Juan Gonzalez Martinez, Altposaune
Lea Suter, 16´-Cembalo

Regine Freitag, Violine
Rahel Mai, Violine
Alice Vaz, Viola
Konstanze Waidosch, Violoncello
Juan Diaz, Violone

Keine Test- oder Impfnachweise erforderlich

»Ein Posaunenkonzert bleibt immer
eine unglückliche Aufgabe. Der Bär
ist nicht zum Tanzen, wohl aber zum Brummen gemacht…«,
so schrieb ein Kritiker im 19. Jahrhundert
wenig schmeichelhaft über die Aufführung
eines Solokonzertes für Posaune.

Ob die Posaune aber nicht vielleicht doch
gewisse tänzerische Qualitäten besitzt,
das können die Besucher des Konzertes
von GlossArte am besten selbst beurteilen.
Denn hier kommt, mit dem Posaunenvirtuosen
Juan Gonzáles Martínez, unter anderem
ein Posaunenkonzert von Johann Georg
Albrechtsberger zur Aufführung, das heute
zu den beliebtesten Werken dieses Komponisten
gehört, der seinerzeit vor allem für die Salzburger
Hofkapelle schrieb.

Dass jedenfalls ein Cembalo tänzerische Fähigkeiten
besitzt, das dürfte auch im 19. Jahrhundert niemand
bestritten haben, und Tastenvirtuosin Lea Suter
wird das in diesem Programm mit einem Cembalokonzert
von Carl Philipp Emanuel Bach einmal mehr
unter Beweis stellen. Das Besondere dabei:
Sie spielt hier auf einem neuen 16’-Cembalo,
wie es möglicherweise auch Carl Philipp Emanuel
selbst im Sinne hatte, als er sein Concerto in e-Moll
für die Berliner Hofkapelle schrieb.