Sonntag, 25. August 2024

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Soli Deo Gloria

Elizaveta Suslova (Berlin)

W. Byrd - Prelude and Fantasia in a
J. S. Bach - Concerto d-moll BWV 596
N. de Grigny - Gloria
J. S. Bach - Allein Gott in der Höh sei Ehr
BWV 662,663,664

H. Scheidemann - Preambulum in G

Elizaveta Suslova (geb. 1999) lebt in Brandenburg an der Havel und ist bundesweit als
Konzertorganistin tätig. Sie begann ihre musikalische Ausbildung mit dem 6. Lebensjahr mit
Klavierunterricht und bekam später Orgelunterricht. 2017-2020 war Elizaveta als Assistentin des
Organisten beim Königsberger Dom tätig.

Aktuell schließt Elizaveta ihr Studium im Konzertfach Orgel an der Universität der Künste Berlin bei
Prof. Henry Fairs ab. Zu ihren wichtigsten Lehrern gehören zusätzlich Irina Krivitskaja, Evgeny Avramenko, Prof. Martin Sander, Prof. Viktoria Lakissova.
Sie hat an Meister-Kursen bei Martin Schmeding, Lorenzo Ghielmi, Sven-Ingvard Mikkelsen teilgenommen und Preise bei internationalen Orgelwettbewerben gewonnen, u.a. hat sie 2021 den 2. Preis beim Neubrandenburger Orgelwettbewerb gewonnen.

E. Suslova gibt Konzerte mit Orgel- sowie Klaviermusik bundesweit, auch im Rahmen verschiedener Festivals (z. B. Riddagshauser Orgelsommer, Karg-Elert-Tage, Silberklänge, Brandenburger Sommermusiken, Grüneberg Orgelsommer, Orgelspiele Mecklenburg Vorpommern, Greifswalder Orgelsommer, Westfälischer Orgeltag, Frankfurter Orgelsommer, Angermünder Orgelsommer, Orgelsommer in Halle (Saale), Museennacht im Königsberger Dom).

Ihr Repertoire ist vielfältig, umfasst alte, barocke sowie klassische und romantische Musik und
moderne Kompositionen. Einer der Schwerpunkte liegt jedoch bei Barock.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

Sonntag, 18. August 2024

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede

Alexander Nikolaev, Violine
Anna Avzan, Klavier

Sonaten für Violine und Klavier
von Edvard Grieg und Antonín Dvořák

Der Geiger Alexander Nikolaev wurde 1978 in St. Petersburg geboren. Im Alter von fünf Jahren begann er sein Studium an der Musikschule. Mit 15 Jahren besuchte er die Rimski-Korsakow-Musikschule und anschließend das Konservatorium.

Alexander begann seine Karriere 1995 im St. Petersburger Rundfunk- und Fernsehorchester. Im Jahr 2000 ging er nach San Luis Potosi (Mexiko), um sich einem neuen Sinfonieorchester unter der Leitung von José Miramontes Zapata anzuschließen. Mit demselben Orchester führte Alexander Violinkonzerte von Sibelius, Tschaikowsky, Mozart und Bach als Solist auf.

2004 kehrte er nach Russland zurück und gewann ein Probespiel am berühmten Mariinsky-Theater unter der Leitung von Valery Gergiev, dort war er bis 2009 Mitglied des Orchesters. Seit 2009 ist er Mitglied des Orchesters der Oper von Valencia (Spanien), das von zwei Legenden der Musikwelt - Lorin Mazel und Zubin Mehta - gegründet wurde.

Derzeit ist er Mitglied des Elan-Quintetts, welches 2016 CDs eines in der Musikwelt wenig bekannten Komponisten (George Onslow, 1784-1853) bei Naxos aufgenommen hat.

Pianistin Anna Avzan wurde 1984 in St. Petersburg geboren und begann bereits in jungen Jahren mit dem Klavierstudium und schloss 2006 ihr Studium an der Rimsky-Korsakov Musikhochschule in St. Petersburg mit Auszeichnung ab. Sie setzte ihr Musikstudium an der Russischen Ballettakademie von A. J. Vaganova in St. Petersburg fort, wo sie ihren Abschluss als klassische Ballettbegleiterin und Klavierpädagogin erlangte.

Durch ihre Konzerttätigkeit hatte A. Avzan die Gelegenheit, sowohl als Solistin als auch in verschiedenen Kammermusikbesetzungen aufzutreten. Als vielseitige Pianistin hat sie ihre Konzerterfahrung durch zahlreiche Auftritte in verschiedenen Konzertsälen in Russland, Italien und China sowie als Klavierbegleiterin für Opernsänger stets erweitert. Seit 2022 lebt sie in Worpswede.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

Sonntag, 11. August 2024

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede

Musik für Klavier und Orgel solo

Linde Müller-Blaak - Klavier, Ahrend-Orgel (Hamburg)

Pianistin, Organistin und Dirigentin Linde Müller-Blaak absolvierte 2006 ein Bachelorstudium mit Hauptfach Klavier in Enschede, anschließend in Bremen bei Prof. Stephan Seebass. Ihr kirchenmusikalisches Studium in Bachelor hat sie an der Hochschule für Künste in Bremen absolviert, in der Orgelklasse von Prof. Roland Dopfer. Die Preisträgerin u.a. des Steinway-Hauses in Hamburg für besonders begabte Studenten, trat L. Müller-Blaak mit der Philharmonie Südwestfalen auf sowie als Solistin, Liedbegleiterin und diversen Kammermusikbesetzungen.

Seit 2019 arbeitet Linde Müller-Blaak als Kantorin in Nordhorn bei der evangelisch-reformierten Kirche. Zusammen mit ihrem Mann Martijn Blaak hat sie ein Klavierduo.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

Sonntag, 4. August 2024

17:00 - Worpsweder Orgelmusik

Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Sara Johnson Huidobro (Bremen), Ahrend-Orgel

J.S. Bach
Praeludium und Fuge in G-Dur BWV 550

J.G. Müthel
Fantasie in g-Moll

C.P.E. Bach
Sonata in F Dur

F. Mendelssohn-Bartholdy
Sonata in A

J.S. Bach
Fantasie und Fuge in G Moll BWV 542

Die Cembalistin und Organistin Sara Johnson Huidobro
absolvierte ihren Orgelstudium an der Hochschule
für Künste Bremen (bei Dr. Roland Dopfer
und Prof. Stephan Leuthold). Ihren Orgelmaster
absolvierte sie bei Dr. R. Dopfer an der Hochschule
für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie auch
Hammerklavierunterricht Prof. Zvi Meniker erhielt.

Als Solorganistin tritt Sara Johnson Huidbro
in mehreren Konzertsälen und Kirchen auf.
Zusammen mit zahlreichen Ensemble nimmt sie
bei verschiedenen inernationalen Festivals
und Konzertveranstaltungen teil, unter anderem
mit dem Ensemble “Marsyas Barock”
beim Bachfest Leipzig.

Seit 2024 ist sie Dozentin für Cembalo
an der Musikakademie der Stadt Kassel “Louis Spohr”.

Weitere Informationen:
https://www.sarajohnsonhuidobro.com/

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten