KALENDER:
26.Januar 2020 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Alexander Stepanov
Kompositionen von Franz Liszt, César Franck u.a.

Alexander Stepanov
Geboren am 23. Januar 1987 In Leningrad (UdSSR), erhielt Alexander Stepanov seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Von 2002 bis 2006 wurde er von A. Sueva am Rimsky-Korsakow-Musik-College ausgebildet. Ab 2006 studierte er am Rimsky-Korsakow-Konservatorium unter der Leitung von Prof. W. Wischnewskij. Im Jahre 2011 erwarb er sein Abschlussdiplom. Seit Herbst 2011 studiert er im Studiengang Konzertexamen am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität in der Klasse von Prof. Jochen Köhler und hat im November das Konzertexamen „mit Auszeichnung“ bestanden. Alexander Stepanov konzertierte im Laufe seiner Ausbildung in Russland und im Ausland als Solist in Klavierabenden und mit Orchester. In jüngster Zeit trat er in Soloabenden in Wien, Berlin, Bremen und in anderen Städten in Deutschland auf. Er besuchte Meisterkurse von Igor Lazko, Pavel Egorov, Alexey Skavronsky und Walter Blanckenheim und ist Stipendiat mehrerer Stiftungen: «Gartow» (Deutschland), «Nowie Imena» (Russische Föderation), Fonds Tschaikowsky (Russische Föderation) Zudem ist A. Stepanov Preisträger folgender Wettbewerbe: Internationaler Chopin-Wettbewerb 2000 in Narva, Estland (Grand Prix) Internationaler Wettbewerb für junge Pianisten 2000 in Ettlingen, Deutschland (4. Preis) Internationaler Igumnow-Wettbewerb 2005, Lipezk, Russische Föderation (1. Preis) Internationaler Wettbewerb "Der Weg zur Meisterschaft" 2009, Moskau, Russische Föderation, 2. Preis Im Januar hat Alexander Stepanov den 1. Preis im Wettbewerb "Musik braucht Freunde" des Freundeskreises der Staatskapelle Halle und des Institutes für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gewonnen und ist mit der Staatskapelle im Preisträgerkonzert in Halle aufgetreten.  2015 war er als Solist mit der „Klassischen Philharmonie Bonn“ auf Deutschlandtournée in allen großen Städten.
02.Februar 2020 / 17:00
Zionskirche
Konzert an der Ahrend-Orgel
Anneke Brose - Orgel
Barocke Orgelmusik

Anneke Brose, geboren in Oldenburg, studierte in Bremen Alte Musik mit dem Hauptfach Historische Orgel bei Harald Vogel, Hans Davidsson und Edoardo Bellotti. Nach der Diplomprüfung hat sie in Schweden ihre Studien im Rahmen eines Masterstudiums mit dem künstlerischen Hauptfach Orgel fortgesetzt. Sie studierte an den Musikhochschulen in Piteå und in Göteborg und erhielt bei Hans-Ola Ericsson, Johannes Landgren und Karin Nelson Unterricht in Orgelliteraturspiel und Improvisation sowie bei Joel Speerstra Unterricht im Nebenfach Clavichord. Sie nahm an zahlreichen Orgelakademien und Meisterkursen im Bereich Alte Musik teil. In ihrer musikalischen Praxis beschäftigt sich Anneke Brose vor allem mit Orgelmusik des 17. und 18. Jahrhunderts und deren Darstellung auf originalen historischen Instrumenten. Sie gibt regelmäßig Orgelkonzerte und hat schon an verschiedenen bedeutsamen historischen Orgeln konzertiert. Unter anderem ist sie regelmäßig an der Schnitger-Orgel in Norden zu Gast. Anneke Brose ist außerdem als Organistin im Evangelischen Diakonissenmutterhaus in Bremen tätig.
09.Februar 2020 / 17:00
Zionskirche
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
16.Februar 2020 / 17:00
Zionskirche
Kammermusik auf der Orgelempore
Schwanenberg Duo:
Amy Shen - Barockvioline
Robert Selinger - Orgel
Barocke Komponisten

Während seiner Studien in Stuttgart, München und Toulouse beschäftigte sich Robert Selinger intensiv mit Tasteninstrumenten verschiedenster Couleur und Stilistik. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Auseinandersetzung mit historischen Quellen und Spieltechniken sowie dem Studium original erhaltener Orgeln und Cembali. Wichtige Wegbegleiter und Lehrer waren Bernhard Haas, Jan Willem Jansen, Michel Bouvard und Christine Schornsheim. Zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben wie dem Arp-Schnitger-Wettbewerb Bremen und dem Daniel-Herz-Wettbewerb Brixen begleiteten seine Studienzeit.
Im Bereich der Kammermusik verbindet ihn eine intensive Zusammenarbeit mit Amy Shen, mit der er im Schwanenberg Duo musiziert. Regelmäßig konzertiert er auch mit Ensembles wie La Petite Bande, dem Stuttgarter Kammerorchester oder der Capella Istropolitana. Robert Selinger unterrichtet Historische Aufführungspraxis und Generalbass an der Universität Mozarteum Salzburg sowie als Assistent von Christine Schornsheim Cembalo und Fortepiano an der Musikhochschule München. Zudem ist er Kantor der Kreuzkirche München-Schwabing und künstlerischer Leiter des Svapinga Consorts.

Amy Shen entdeckte während ihrer Ausbildung zur Bratschistin am Cleveland Institute of Music ihr Interesse an Historischer Aufführungspraxis und begann sich der Barockvioline zu widmen. Einem Bachelor-Studium am Königlichen Konservatorium Den Haag folgte 2015 das Master-Studium an der Hochschule für Künste Bremen. Wichtige Lehrer während ihrer Ausbildung waren Jeffrey Irvine, Lynne Ramsey, Julie Andrijeski, Ryo Terakado, Veronika Skuplik und Thomas Albert.
Sie ist Konzertmeisterin und Gründungsmitglied des Svapinga Consorts und musiziert mit Robert Selinger als Schwanenberg Duo. Regelmäßige Einladungen führen sie zu Ensembles wie Apollo’s Fire, L’Arpeggiata, Bremer Barockorchester, Collegium Musicum Den Haag, Concerto Palatino, Ensemble Antico, la dolcezza und la festa musicale. Zuletzt war sie solistisch unter anderem mit Bachs 4. Brandenburgischem Konzert mit dem Svapinga Consort und Vivaldis „Frühling“ mit dem Ensemble Antico im Rahmen der Musikwochen Weserbergland zu hören.
01.März 2020 / 17:00
Zionskirche
An der Ahrend-Orgel:
Prof. Harald Vogel
Barocke Orgelwerke
Eintritt 10 Euro, ermässigt 5 Euro
(2 Euro AboCard-Rabatt)
Karten bei Nordwest-Ticket
(Tel.: 0421-363636)
www.nordwest-ticket.de
sowie allen dem Weserkurier angeschlossenen Verlagshäusern
Philine-Vogeler-Haus Worpswede

08.März 2020 / 17:00
Zionskirche
An der Ahrend-Orgel:
Prof. Margareta Hürholz
und Roland Dopfer

Werke von Johann Sebastian Bach
Eintritt 10 Euro, ermässigt 5 Euro
(2 Euro AboCard-Rabatt)
Karten bei Nordwest-Ticket
(Tel.: 0421-363636)
www.nordwest-ticket.de
sowie allen dem Weserkurier angeschlossenen Verlagshäusern
Philine-Vogeler-Haus Worpswede

15.März 2020 / 17:00
Zionskirche
An der Ahrend-Orgel:
Prof. Klaus Eichhorn
Barocke Orgelwerke
Eintritt 10 Euro, ermässigt 5 Euro
(2 Euro AboCard-Rabatt)
Karten bei Nordwest-Ticket
(Tel.: 0421-363636)
www.nordwest-ticket.de
sowie allen dem Weserkurier angeschlossenen Verlagshäusern
Philine-Vogeler-Haus Worpswede

22.März 2020 / 17:00
Zionskirche
Johann Sebastian Bach-
Solowerke für Violine,
Violoncello und Orgel

Viola Mönkemeyer - Violine
Carsten Jaspert - Violoncello
Ulrike Dehning - Orgel
29.März 2020 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Fidan Aghayeva-Edler
„Variationen“
Kompositionen von Mozart, Beethoven,
Schubert und Victor Ullmann

Fidan Aghayeva-EdlerGeboren und aufgewachsen in Baku, Aserbaidschan.
Sie spielte bereits als Siebenjährige auf dem Konzertpodium, mit elf Jahren trat sie erstmals mit einem Sinfonieorchester auf, mit dem sie das Klavierkonzert d-Moll von Mozart aufführte.Zuletzt trat Fidan Aghayeva-Edler solo in der Konzertreihe «musica reanimata» im Konzerthaus Berlin auf. Weiterhin spielte sie beim Festival für zeitgenössische Musik «Impuls» (Sachsen-Anhalt). Im Frühjahr 2019 war sie im BKA Theater Berlin in der Konzertreihe «Unerhörte Musik» zu hören, sie präsentierte ausschließlich Musik von Komponistinnen. Im Herbst 2019 nahm sie als Lied-Duo-Besetzung beim Dramatic Voices Program Berlin teil.

Als Solistin und mit Ensemble war sie unter anderem in der Berliner Philharmonie, in der Waldbühne Berlin, im Musikinstrumentenmuseum Berlin, im Steintor Varieté Halle, in der Moritzburg Halle, in der Grieghallen Bergen, im Moskauer Konservatorium in Rachmaninovs Halle zu sehen. Sie stand gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Berlin, Andrea Bocelli und Ellmer Trio, dem Ruby Chisel Trio, dem Xenon-Ensemble, dem Akos Quartett, Yvonne Friedli, Margarete Huber, Meredith Bloomfield, Yuko Kaseki, Moon Suk, Marketa Yanouskova und Karra Duchi auf der Bühne.

Als Solistin spielte sie mit dem Staatlichen Symphonieorchester Aserbaidschans und der Philharmonie Bergen. Als Solo-Pianistin wurde sie zum Impuls Festival (2014 und 2019), dem Aurora Festival Sweden (2017), dem ICPA Festival (2017), den Händelfestspielen (2015), dem Festival «Verfemte Musik» Schwerin (2014), dem internationalen Festival Sobiraem Druzey, Moskau ( 2011), dem Borealis Festival (2010), den Bergen Festspillene (2011) und der internationalen Woche der Konservatorien, St. Petersburg (2007) eingeladen. Sie ist Gewinnerin des permanenten internationalen Wettbewerbs für Klavierkreativität (2017).
05.April 2020 / 17:00
Zionskirche
Konzert zur Baumblüte
Kammermusik auf der Orgelempore

Bremer Spielleyt:
Karl-Eberhard Gregory - Flöte
Helmut Schaarschmidt - Oboe
Bodo Bemmer -Violine
Almut Pahl - Fagott
Bertram Kloss - Orgel
Kompositionen der Frühklassik