KALENDER:
24.Oktober 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
100 Jahre Astor Piazzolla
Eine Hommage an den großen
argentinischen Komponisten und die Tangomusik

Juan María Solare - Klavier spielt Werke von
Astor Piazzolla, Aníbal Troilo, Carlos Gardel,
Julián Plaza, Sebastián Piana, Edgardo Donato,
Luis Menacho, Patricio Villarejo, Eduardo Rovira,
Ricardo Bruno und Juan María Solare

Der 1966 in Buenos Aires (Argentinien) geborene Komponist und Pianist Juan María Solare ist seit 1993 in Deutschland tätig. Diplom in Klavier (mit Konzertexamen), Komposition und Dirigieren am Staatlichen Konservatorium (heutigen UNA, Universidad Nacional de las Artes). Aufbaustudium an der Kölner Musikhochschule (Kagel, Fritsch) mit Konzertexamen in elektronischen Komposition (bei Humpert) und in Stuttgart (bei Helmut Lachemann). Der DAAD, die Heinrich-Strobel-Stiftung (Baden-Baden) und die Künstlerhäuser Worpswede haben ihm Stipendien vergeben. Insgesamt elf Kompositionspreise (in Argentinien, Deutschland, Österreich, Spanien und Großbritannien). Als Pianist trat er u.a. in der Kirche St. Martin in The Fields (London), im Rudder Theatre (Texas, USA), in der Glocke (Bremen), bei den Bregenzer Festspielen (Austria) auf, sowie dreimal beim Weltgipfel des Tangos (in Argentinien, Spanien und Finnland).
Solare unterrichtet an der Freien Musikschule Bremen-Nord Klavier, an der Universität Bremen Tangomusik und an der Hochschule für Künste in Bremen Komposition und Arrangement für die Schulpraxis. Zahlreiche seiner über 777 Kompositionen werden europaweit aufgeführt und vom Rundfunk gesendet. Über dreißig CDs diversen Interpreten beinhalten mindestens ein Werk von Solare. Als Pianist sind seine Schwerpunkte klassische Musik der Moderne (Cage, Schönberg, Satie) und argentinische Tangomusik - mit eigenen Werken in beiden Kategorien. Darüber hinaus hat er vier Klavieralben für Ricordi (Universal Music, Berlin) und ein fünftes für den Peters Verlag (Leipzig) herausgegeben.
31.Oktober 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Hans-Dieter Renken
"Nun freut euch, lieben Christen g`mein" Kompositionen von Matthias Weckmann
und Dieterich Buxtehude

Hans-Dieter Renken, 1952 in Bremen geboren, war nach seinem Studium, Orgel bei Professor Hans Heintze, zuerst Kirchenmusiker in Bremen-Aumund. Seit dem Jahr 2000 Kantor und Organist an der Lesumer St. Martini-Gemeinde, eine der großen A-Stellen in Bremen.
Von 1998 bis 2015 war er gleichzeitig Leiter der “Kleinen Kantorei Unser Lieben Frauen”. Von Anfang an legte er Wert auf eine historisch informierte Aufführungspraxis. In den Konzerten erklangen neben gregorianischer Musik, Messkompositionen aus der Renaissance, aus dem Barock, mehrfach die “Marienvesper” von Claudio Monteverdi, sowie die großen Oratorien von Bach und Händel.
Zudem wurden mehrfach die Oratorien von Mendelssohn-Bartholdy und, als kleine Besonderheit, auch mit historischen Instrumenten “Ein deutsches Requiem” von Johannes Brahms aufgeführt. Die alte Tradition evangelischer Kantoren folgend komponierte er über viele Jahre Musik für den Gottesdienst. Diese war beeinflusst durch die amerikanische Minimal Music, so dass die Stücke zwar alte Traditionen aufnahmen, sie aber in moderner Sprache darstellten.
In seiner Organistenpraxis legte er großes Gewicht einerseits auf die norddeutsche Orgelmusik, andererseits auf das französische Barockzeitalter, mit Werken von Couperin, Clérambault und Dandrieu. Seit seiner Pensionierung ist er neben dem Orgelspiel in verschiedenen Kammermusik­ensembles aktiv.
07.November 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
„Bremer Spielleyt“
Karl-Eberhard Gregory - Blockflöte
Helmut Schaarschmidt - Oboe und Moderation
Bodo Bemmer - Violine
Almut Pahl - Fagott
Bertram Kloss - Orgel
Musik aus Barock und Frühklassik
14.November 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Volkstrauertag 2021
Wir gedenken, mahnen erinnern
und trauern gemeinsam
Texte, Gedanken und Musik
Oliver Peuker - Rezitation
Bernd Schlott - Klarinette und Saxophon
Ulrike Dehning - Orgel
In Kooperation mit der Gemeinde Worpswede und dem Heimatverein
21.November 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
05.Dezember 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Chorkonzert zum 2. Advent
Galeriechor Worpswede
Leitung: Cornelius Neitsch
12.Dezember 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Es ist ein Ros entsprungen
Advents- und Weihnachtsmusik
von Michael Praetorius


Ensemble "La Protezione della Musica"
Das Ensemble für historische Aufführungspraxis musiziert zu Ehren des 400. Todestag von Michael Praetorius. Es erklingen bekannte und weniger bekannte Choräle, Motetten und geistliche Konzerte mit vier Vokalsolisten und der Ahrend-Orgel.
09.Januar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Valse de Fleurs
Kammerkonzert zum neuen Jahr
auf der Orgelempore

Susanne Meier und Ricarda Streckel - Querflöten
Ulrike Dehning - Orgel

Kompositionen von Giovanni Battista Viotti,
Wilhelm Friedemann Bach, Ernesto Köhler,
Franz Doppler u.a.
13.Februar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
20.Februar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Juhee Lee (Seoul)
Barocke Orgelmusik

Juhee Lee stammt aus Südkorea, studierte zunächst Umwelttechnik, wechselte das Fach und begann ein Orgelstudium in ihrem Heimatland. Ab 2010 studierte sie Alte Musik Orgel unter anderem bei Prof. Hans Davidsson und Prof. Edoardo Bellotti an der Hochschule für Künste Bremen und schloss 2014 mit dem Diplom ab. Ab 2014 studierte Juhee Lee Konzertexamen Orgel bei Prof. Wolfgang Zerer und Prof. Pieter van Dijk an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und schloss 2016 mit den Auszeichnungen ab. 2011 erhielt sie ein Stipendium vom DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst). Beim Arp-Schnitger-Orgelwettbewerb 2012 erhielt sie den Dritten Preis und beim 5. Internationalen Orgelwettbewerb "Schramberger Erhard Friedrich Walcker-Preis" 2016 auch den Dritten Preis. Sie war als Assistenz-Organistin an der St. Remberti und Andreas-Gemeinde in Bremen tätig. Seit Oktober 2016 arbeitet sie als Organistin an der Methodisten Kirche in ihrer Heimat und seit 2017 als Dozentin an der Nationalen Universität für Künste in Seoul, Südkorea.
01.Mai 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Musikalische „Diamanten“
György Kurtágs Kafka-Fragmente
Duo Expression
Cornelia Samuelis – Sopran
Martin Dehning – Violine


Kurze Ausschnitte aus Texten von Franz Kafka inspirierten György Kurtág zu einem einzigartigen, ungewöhnlich umfangreichen Kosmos expressiver Gesänge. Mit seinen Kafka-Fragmenten für Sopran und Violine schuf er durch eine radikale Verdichtung der Musik gleichsam musikalische „Diamanten“ (so Stravinsky über die Musik von Anton Webern, die Kurtág überaus schätzt). Die erste Hälfte des Werks, zwanzig funkelnde Miniaturen, bildet das Zentrum des Programms. Eingefügt sind gedanklich korrespondierende Werke anderer Komponist*innen: etwas längere Werke, sozusagen als ruhigere „Inseln“. Und die Interpret*innen lesen vor vielen der Gesänge kurze Textfragmente (von Paul Celan, Helene Grimaud, Albert Camus, Hilde Domin, Franz Kafka u.a.). Dies ermöglicht dem Publikum einen direkten Zugang zur Essenz der Musik, zu ihrer Emotion, ihrem Ausdruck. Die Musik spricht unmittelbar, wodurch auch ein weniger mit Neuer Musik vertrautes Publikum für diese begeistert werden kann.
08.Mai 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
22.Mai 2022 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Orchesterkonzert
Kammerorchester Horn-Lehe
Leitung: Karsten Dehning-Busse
Johannes Dehning - Klavier
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart
u.a. Klavierkonzert A-Dur KV 488
19.Juni 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
06.November 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
13.November 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Erinnerungskultur am Volkstrauertag

Eine Lesung mit Texten aus
„Zuzana Růžičková – LEBENSFUGE“
verwoben mit Werken für Cembalo
von J.S. Bach, D. Scarlatti u.a.
„Hände sind nicht alles, es ist das Herz, das wirklich zählt.“
Der zutiefst beeindruckende Lebensweg
der Zuzana Růžičková,
Cembalistin und Bach-Interpretin

Johanna Krumstroh - Rezitation
Martin Böcker - Cembalo


Herausgerissen aus einer behüteten Kindheit wird Zuzana Růžičková in Konzentrationslager verschleppt, überlebt Theresienstadt, Auschwitz, Neuengamme und Bergen-Belsen. Eine Sarabande von Johann Sebastian Bach ist es, die ihr im Lager das Leben rettet – sie erklingt in ihrem Kopf: „Die Nazis wissen nicht einmal, dass die Musik da ist. Sie können sie mir nicht stehlen. Sie gehört mir, mir allein.“
Trotz der durch Zwangsarbeit zerschundenen Hände schafft sie es mit unglaublicher Anstrengung, vollkommener Hingabe und positivem Lebenswillen, nach dem Krieg in Prag Musik zu studieren. Sie entdeckt für sich das Cembalo: „Ich empfand eine derart starke Verbindung zu diesem Tasteninstrument, dem Bach stets den Vorzug gegeben hatte, als ich zu spielen begann… es war wie nach Hause kommen.“
Zuzana Růžičková war eine Legende – nicht nur als Mensch, sondern auch als Musikerin, sie wurde gefeiert und verehrt. 2017 erschien ihr Gesamtwerk neu, am 27. September desselben Jahres starb die Grande Dame des Cembalo in Prag.