KALENDER:
24.September 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Martin Luthers musikalisches Erbe im barocken Deutschland
Anna Scholl (Altenbruch und Lüdingworth)
Kompositionen von Franz Tunder,
Matthias Weckmann, Nicolaus Bruhns,
Dieterich Buxtehude und Johann Sebastian Bach
Anna Scholl, deren besonderes Interesse als Organistin der Arbeit an und mit historischen Instrumenten, insbesondere der Musik Bachs und der norddeutschen Orgelschule, gilt, trat im Januar 2017 ihre Stelle als Organistin und Kirchenmusikerin in Altenbruch, Lüdingworth und Groden an. Die junge Organistin und Cembalistin (geboren 1990 in Göppingen, Baden-Württemberg) studierte evangelische Kirchenmusik und Bachelor Orgel, zunächst an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Paolo Crivellaro (Orgel) und Prof. Wolfgang Seifen (Improvisation), später an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Jon Laukvik (Orgel), wo sie ihr Studium 2014 abschloss. Dort begann sie außerdem ihr Cembalostudium bei Prof. Jörg Halubek (Cembalo und Generalbass/Ensembleleitung), das sie 2015 mit Bestnote abschloss. Seit 2014 setzt sie ihr Studium bei Prof. Wolfgang Zerer fort, in dessen Orgelklasse an der Schola Cantorum Basiliensis sie im Juni 2016 den Masterstudiengang in Spezialisierter Musikalischer Performance Orgel mit Bestnote und Auszeichnung abschloss. Auch mit dem Bereich Generalbass/Ensembleleitung setzte sie sich an der Schola Cantorum Basiliensis weitergehend auseinander und bekam wertvolle Impulse im Unterricht bei Prof. Jörg-Andreas Bötticher. Sie war Stipendiatin der Musikakademie Basel. Konzerte führten sie an Instrumente in Deutschland,Frankreich, der Schweiz, Österreich und Italien. Sie war 2015 Finalistin beim Internationalen Buxtehude-Wettbewerb Lübeck und 2016 Preisträgerin des "Hans-Balmer-Preises".
01.Oktober 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
KuKuK - Chor
Galerie Chor Worpswede
Moorpieper
Chor des Heimatvereins Neu St. Jürgen
Männergesangverein Concordia
Ton in Ton
Hüttenbuscher Singkreis
Worpsweder Kammerchor
Worpsweder Kirchenchor
08.Oktober 2017 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Liederabend
Bettina Bruns - Mezzospran
Liana Narubina- Klavier
Im Rahmen ihres Studiums der Performance Art bei Marina Abramovi an der Hochschule für Bildende Kunst Hamburg entdeckte Bettina Bruns ihre Liebe zur Arbeit mit der Stimme. Daraufhin studierte sie bei Sabine Kirchner an der Musikhochschule Hamburg klassischen Gesang und vervollständigte ihre Ausbildung bei der Mezzosopranistin Ruthild Engert Ely in Berlin. Bettina Bruns war in verschiedenen Opern und Operettenproduktionen zu hören, so unter anderem an der Opera Stabile (Staatsoper Hamburg) unter der Regie von Philipp Himmelmann und am Thalia Theater Hamburg (Siegfried Bühr, Reinhard van der Tannen) sowie in einer musikalischen Revue von Franz Wittenbrinck am Theater am Kurfürstendamm Berlin. Sie war Stipendiatin der Tyhll-Dürr Stiftung auf Elba und erarbeitete dort die Uraufführung einer Installation von Nam June Paik im Auftrag des Südwestrundfunks. In Zusammenarbeit mit dem Komponisten Marko Ciciliani war sie an der Akademie der Künste in Hamburg und Berlin zu hören. Bereits während ihres Studiums wirkte sie in zahlreichen Oratorienkonzerten als Altistin mit, seitdem hat sie bundesweit mit zahlreichen Chören und Orchestern zusammengearbeitet. Als Mitglied des Anton Webern Ensembles unter der Leitung von Hans Michael Beuerle war sie in mehreren Programmen neuer Musik zu hören, Konzertreisen führten sie zudem nach Frankreich und in die Ukraine. Heute ist Bettina Bruns Mitglied des Berliner Frauenvokalensembles unter Leitung von Lothar Knappe. Als Liedsängerin verbindet sie seit 2006 eine intensive Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Daniel Göritz im Duo „Udite“ sowie als Trio mit dem Kontrabassisten Matthias Bauer und der Harfenistin Katharina Hanstedt. Sie bringen seit einigen Jahren ungewöhnliche Bearbeitungen für Mezzosopran und Gitarre zu Gehör – unter anderem Lieder von Brahms, Schumann, Mahler, Wagner und Strauss. Eine Konzertreise unter der Schirmherrschaft der deutschen Botschaft führte sie nach Aleppo zu den deutsch-syrischen Musiktagen.

Liana Narubina ist eine Pianistin der russischen Schule. Sie erhielt ihre erste Ausbildung am Spezial-Fachgymnasium für Musik und Choreographie ihrer Geburtsstadt Riga, Lettland, und gewann dort bereits regionale Jugendwettbewerbe. Es folgte ein Studium an der Musikhochschule in Riga bei Professor Hermann Braun – einem Schüler von Robert Casadesus - und in Moskau in der Klasse von Professor Jakov Milstein. Seit 1979 lebte sie in den USA, gewann dort ein Stipendium für das Aspen Music Festival und war Stipendiatin bei Professor Adele Markus an der Julliard Music School in New York. Nach Meisterkursen bei Leon Fleisher war sie Pianistin am Chicagoer North-Park College und Opera Department der Roosevelt University. Im Rahmen ihrer Konzerttätigkeit widmete sie sich mit besonderem Interesse auch dem zeitgenössischen Repertoire und spielte Konzertserien mit Werken von amerikanischen Komponisten wie Carlisle Floyd, Ned Rorem, William Borgsma, Charles Ives, Aaron Copland u. a. sowie Klavierkonzerte mit Bozema Symphonie, Helena und Great Falls Symphonies. 1988 war sie in Chicago am Vocal und Strings Department der De Paul University und arbeitete als Pianistin in Meisterklassen bedeutender Sänger wie Alfredo Kraus, Nikolai Gedda und Nikolai Ghiaurov. Seit 1992 lebt Liana Narubina in Berlin und konzertiert als Solistin, im Bereich der Kammermusik und als gefragte Liedbegleiterin.
22.Oktober 2017 / 17:00
Zionskirche
Orchesterkonzert
Kammerorchester Horn-Lehe
Leitung: Karsten Dehning-Busse
Johannes Dehning - Klavier
Kompositionen von Ludwig van Beethoven
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur
und Franz Schubert
Sinfonie Nr. 5 B-Dur
Mit freundlicher Unterstützung:
Klavier Helmich Verden
29.Oktober 2017 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Mikiko Motoike
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Klasse: Prof. Jochen Köhler
Kompositionen von Johann Sebastian Bach,
Joseph Haydn, Frederic Chopin und Alban Berg
05.November 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Prof. Martin Böcker - Orgel (Stade)
Johann Sebastian Bach:
III. Teil der Klavierübung (sogen. Orgelmesse)
Martin Böcker studierte in Herford Kirchenmusik (A-Examen) und in Arnhem/NL historische Tasteninstrumente. Seit 1987 ist er Kantor in Stade und Organist an den beiden historischen Orgeln. Neben den Stader Aufgaben ist er seit 1995 Orgelsachverständiger in der Elberegion Niedersachsens und seit Gründung der Orgelakademie Stade 2002 deren künstlerischer Leiter. An der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg wirkt er als Dozent. Er gab Konzerte in vielen Ländern West- und Osteuropas, Japan und Korea und war als Kursleiter und Juror an vielen Orten tätig.
12.November 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
... verwandelt in einen Reigen -
Geistliches Konzert

mit Musik an der Ahrend-Orgel, Gesang und Tanz
Werke von John Dowland, Johann Gottfried Walther,
Gaetano Piazza, Johann Sebastian Bach und
anderen unter Einbeziehung der Installation
von Tillmann Terbuyken
Susanne Wiznerowicz - Sopran, Tanz und Orgel
Jan Wiznerowicz - Bass und Orgel
19.November 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Roland Dopfer und Stephan Leuthold
Barocke Orgelmusik
26.November 2017 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Tamari Okroashvili
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Klasse: Prof. Jochen Köhler
Kompositionen von Joseph Haydn,
Robert Schumann und Franz Liszt
03.Dezember 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert zum 1. Advent
in memoriam Wolfgang Jehn
Thomas Lange - Querflöte
Ulrike Dehning - Orgel
10.Dezember 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Adventskonzert
Galeriechor Worpswede
Leitung: Cornelius Neitsch
17.Dezember 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Adventskonzert
Männergesangverein Concordia
Leitung: Günter Hildebrand
André Hubert und Freunde:
Gesang und Gitarre
Ulrike Dehning - Orgel