KALENDER:
05.Dezember 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
...besondere Zeiten...
Chorkonzert zum 2. Advent
Galeriechor Worpswede
Leitung: Cornelius Neitsch
12.Dezember 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Es ist ein Ros entsprungen
Advents- und Weihnachtsmusik
von Michael Praetorius

Ensemble "La Protezione della Musica"
Das Ensemble für historische Aufführungspraxis musiziert zu Ehren des 400. Todestag von Michael Praetorius. Es erklingen bekannte und weniger bekannte Choräle, Motetten und geistliche Konzerte mit vier Vokalsolisten und der Ahrend-Orgel.
19.Dezember 2021 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Tjark Pinne - Orgel
Weihnachtliche Orgelmusik
von Heinrich Scheidemann
und Johann Sebastian Bach

Tjark Pinne, Jahrgang 1992, wurde vor kurzem zum Organisten an der Hauptkirche Sankt Nikolai ernannt, einer der fünf Hamburger Hauptkirchen. Dort wird er 2022 die neue Klaisorgel einweihen.
Seinen ersten Orgelunterricht erhielt Tjark auf einem Instrument des Arp-Schnitger-Schülers Christian Vater in Wiefelstede bei Oldenburg. Er studierte Kirchenmusik A an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg (Orgel bei Martin Böcker und Wolfgang Zerer, Chorleitung bei Hannelotte Pardall und Annedore Hacker-Jakobi, Cembalo bei Menno van Delft). In dieser Zeit war er regelmäßig in Stade und dem Alten Land zu Gast, wo er viel von den historischen Orgeln lernte. Ein Auslandssemester führte ihn ins schwedische Göteborg (Orgel bei Hans Davidsson und Joel Speerstra, Chorleitung bei Jan Yngwe, Gunno Palmquist und Gunnar Eriksson), wo er sich intensiv mit der skandinavischen Chortradition auseinandersetzte.
Nach Abschluss des Kirchenmusikstudiums zog es Tjark Pinne ins französische Toulouse. Dort absolvierte er ein zweijähriges Orgelstudium bei Michel Bouvard, Jan Willem Jansen und Stéphane Bois, um seine Kenntnis der französischen Musik zu vertiefen.
Tjark besuchte Meisterkurse bei William Porter, Ludger Lohmann, Pieter van Dijk, Nathan Laube, Franz Danksagmüller, Louis Robilliard u.a. Er ist Stipendiat des Evangelischen Studienwerks Villigst. Tjark spielt regelmäßig Konzerte sowohl in Deutschland als auch im Ausland.
02.Januar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Neujahrskonzert
Bläserensemble Namen.los
Leitung: Florian Kubiczek
09.Januar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Valse de Fleurs
Kammerkonzert zum neuen Jahr
auf der Orgelempore
Susanne Meier und Ricarda Streckel - Querflöten
Ulrike Dehning - Orgel
Kompositionen von Giovanni Battista Viotti,
Wilhelm Friedemann Bach, Ernesto Köhler,
Franz Doppler u.a.
13.Februar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
20.Februar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Juhee Lee (Seoul)
Barocke Orgelmusik

Juhee Lee stammt aus Südkorea, studierte zunächst Umwelttechnik, wechselte das Fach und begann ein Orgelstudium in ihrem Heimatland. Ab 2010 studierte sie Alte Musik Orgel unter anderem bei Prof. Hans Davidsson und Prof. Edoardo Bellotti an der Hochschule für Künste Bremen und schloss 2014 mit dem Diplom ab. Ab 2014 studierte Juhee Lee Konzertexamen Orgel bei Prof. Wolfgang Zerer und Prof. Pieter van Dijk an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und schloss 2016 mit den Auszeichnungen ab. 2011 erhielt sie ein Stipendium vom DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst). Beim Arp-Schnitger-Orgelwettbewerb 2012 erhielt sie den Dritten Preis und beim 5. Internationalen Orgelwettbewerb "Schramberger Erhard Friedrich Walcker-Preis" 2016 auch den Dritten Preis. Sie war als Assistenz-Organistin an der St. Remberti und Andreas-Gemeinde in Bremen tätig. Seit Oktober 2016 arbeitet sie als Organistin an der Methodisten Kirche in ihrer Heimat und seit 2017 als Dozentin an der Nationalen Universität für Künste in Seoul, Südkorea.
27.Februar 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
"Ein vermischter angenehmer Styl"
Französisch-deutsche Musik
des 17. Jahrhunderts
für Barocklaute und Orgel

Tobias Tietze - Barocklaute
Daniel Braddell - Ahrend-Orgel
Kompositionen von Gaultier,
Weckmann, Froberger und Strobel
01.Mai 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Musikalische „Diamanten“
György Kurtágs Kafka-Fragmente
Duo Expression
Cornelia Samuelis – Sopran
Martin Dehning – Violine


Kurze Ausschnitte aus Texten von Franz Kafka inspirierten György Kurtág zu einem einzigartigen, ungewöhnlich umfangreichen Kosmos expressiver Gesänge. Mit seinen Kafka-Fragmenten für Sopran und Violine schuf er durch eine radikale Verdichtung der Musik gleichsam musikalische „Diamanten“ (so Stravinsky über die Musik von Anton Webern, die Kurtág überaus schätzt). Die erste Hälfte des Werks, zwanzig funkelnde Miniaturen, bildet das Zentrum des Programms. Eingefügt sind gedanklich korrespondierende Werke anderer Komponist*innen: etwas längere Werke, sozusagen als ruhigere „Inseln“. Und die Interpret*innen lesen vor vielen der Gesänge kurze Textfragmente (von Paul Celan, Helene Grimaud, Albert Camus, Hilde Domin, Franz Kafka u.a.). Dies ermöglicht dem Publikum einen direkten Zugang zur Essenz der Musik, zu ihrer Emotion, ihrem Ausdruck. Die Musik spricht unmittelbar, wodurch auch ein weniger mit Neuer Musik vertrautes Publikum für diese begeistert werden kann.
08.Mai 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
22.Mai 2022 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Orchesterkonzert
Kammerorchester Horn-Lehe
Leitung: Karsten Dehning-Busse
Johannes Dehning - Klavier
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart
u.a. Klavierkonzert A-Dur KV 488
19.Juni 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
06.November 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Stephan Leuthold
und Prof. Edoardo Bellotti
Barocke Orgelmusik
13.November 2022 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Erinnerungskultur am Volkstrauertag

Eine Lesung mit Texten aus
„Zuzana Růžičková – LEBENSFUGE“
verwoben mit Werken für Cembalo
von J.S. Bach, D. Scarlatti u.a.
„Hände sind nicht alles, es ist das Herz, das wirklich zählt.“
Der zutiefst beeindruckende Lebensweg
der Zuzana Růžičková,
Cembalistin und Bach-Interpretin

Johanna Krumstroh - Rezitation
Martin Böcker - Cembalo


Herausgerissen aus einer behüteten Kindheit wird Zuzana Růžičková in Konzentrationslager verschleppt, überlebt Theresienstadt, Auschwitz, Neuengamme und Bergen-Belsen. Eine Sarabande von Johann Sebastian Bach ist es, die ihr im Lager das Leben rettet – sie erklingt in ihrem Kopf: „Die Nazis wissen nicht einmal, dass die Musik da ist. Sie können sie mir nicht stehlen. Sie gehört mir, mir allein.“
Trotz der durch Zwangsarbeit zerschundenen Hände schafft sie es mit unglaublicher Anstrengung, vollkommener Hingabe und positivem Lebenswillen, nach dem Krieg in Prag Musik zu studieren. Sie entdeckt für sich das Cembalo: „Ich empfand eine derart starke Verbindung zu diesem Tasteninstrument, dem Bach stets den Vorzug gegeben hatte, als ich zu spielen begann… es war wie nach Hause kommen.“
Zuzana Růžičková war eine Legende – nicht nur als Mensch, sondern auch als Musikerin, sie wurde gefeiert und verehrt. 2017 erschien ihr Gesamtwerk neu, am 27. September desselben Jahres starb die Grande Dame des Cembalo in Prag.