KALENDER:
22.Oktober 2017 / 17:00
Zionskirche
Orchesterkonzert
Kammerorchester Horn-Lehe
Leitung: Karsten Dehning-Busse
Johannes Dehning - Klavier
Kompositionen von Ludwig van Beethoven
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur
und Franz Schubert
Sinfonie Nr. 5 B-Dur
Mit freundlicher Unterstützung:
Klavier Helmich Verden Vita Johannes Dehning Geboren 1980 1989 erster Klavierunterricht bei Stephan Möller, danach bei Juliane Busse. Klavierstudium ab 1997 an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Kurt Seibert, ab 2000 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Gerrit Zitterbart. Klavierkonzerte mit Orchester: Mozart, Beethoven, Schumann. Schwerpunkt: Kammermusik und Liedbegleitung. Unterrichtstätigkeit seit 2005. Das Doppelkonzert d-moll für Violine und Klavier hat er im Jahre 1999 zusammen mit Nils-Arne Schneider (Violine) und dem Jugendsinfonierorchester Bremen-Nord (Ltg.: Herbert Koloski) in Bremen und Prag aufgeführt. Mit seinem damaligen Klavierlehrer Prof. Kurt Seibert spielte er das Eröffnungskonzert der Weidener Max-Reger-Tage 1999. Seit Oktober 2012 studiert er bei Prof. Jochen Köhler am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg.
29.Oktober 2017 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Mikiko Motoike
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Klasse: Prof. Jochen Köhler
Kompositionen von Johann Sebastian Bach,
Franz Schubert, Frederic Chopin und Alban Berg
LEBENSLAUF MIKIKO MOTOIKE Mikiko Motoike wurde 1994 in Kanagawa (Japan) geboren. Im Alter von vier Jahren erhielt sie ihren ersten Musikunterricht. Bereits als Jungendliche wurde sie auch im Fach Komposition unterrichtet. Von 2012 bis 2016 studierte sie an der Musikhochschule Tokio das Hauptfach Klavier. Seit Herbst 2016 studiert sie in der Klavierklasse von Prof. Jochen Köhler am Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Masterstudiengang Instrumentalpädagogik, Hauptfach Klavier. Meisterkurse bei Vladimir Ovchinnikov und Pavel Nersessian sowie im Rahmen des Euro Music Festivals Halle 2015 bei Iliya Sheps und Jochen Köhler ergänzten ihre pianistische Ausbildung. Mikiko Motoike errang schon als Jungendliche zahlreiche Preise in Klavierwettbewerben. Später wurde sie durch mehrere Förderpreise ausgezeichnet: im Januar 2013 wurde ihr der Förderpreis im „Japan-Austrian Cultural Association Fresh Contest“ zugesprochen. 2015 erhielt sie einen Förderpreis der „32nd Japan Piano Teachers Association Piano Audition“. Mikiko Motoike ist in Deutschland bereits in etlichen Konzerten und Projektveranstaltungen hervorgetreten, u. a. im Kunstmuseum Moritzburg in Halle. Aufgrund ihrer überzeiugenden Interpretation der Sonate von Alban Berg wurde sie zu einem Auftritt in der Landesvertrung Sachsen-Anhalt beim Bund eingeladen. Im Oktober 2017 interpretierte sie einen tragenden Klavierpart in der Kammeroper „Spiel im Sand“ von Hans Rotman im Rahmen des Impuls Festivals für neue Musik Sachsen-Anhalt in der Oper Halle und im Schauspielhaus Magdeburg. In Anerkennung ihrer hervorragenden Leistung wurde sie vom Festival Anfang Oktober zur Künstlerin der Woche gewählt.
05.November 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Prof. Martin Böcker - Orgel (Stade)
Johann Sebastian Bach:
III. Teil der Klavierübung (sogen. Orgelmesse)
Martin Böcker studierte in Herford Kirchenmusik (A-Examen) und in Arnhem/NL historische Tasteninstrumente. Seit 1987 ist er Kantor in Stade und Organist an den beiden historischen Orgeln. Neben den Stader Aufgaben ist er seit 1995 Orgelsachverständiger in der Elberegion Niedersachsens und seit Gründung der Orgelakademie Stade 2002 deren künstlerischer Leiter. An der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg wirkt er als Dozent. Er gab Konzerte in vielen Ländern West- und Osteuropas, Japan und Korea und war als Kursleiter und Juror an vielen Orten tätig.
12.November 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
... verwandelt in einen Reigen -
Geistliches Konzert

mit Musik an der Ahrend-Orgel, Gesang und Tanz
Werke von John Dowland, Johann Gottfried Walther,
Gaetano Piazza, Johann Sebastian Bach und
anderen unter Einbeziehung der Installation
von Tillmann Terbuyken
Susanne Wiznerowicz - Sopran, Tanz und Orgel
Jan Wiznerowicz - Bass und Orgel
19.November 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der neuen Ahrend-Orgel
Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Leitung: Prof. Roland Dopfer und Stephan Leuthold
Barocke Orgelmusik
26.November 2017 / 17:00
Saal der Alten Worpsweder Schule
Klavierabend Tamari Okroashvili
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Klasse: Prof. Jochen Köhler
Kompositionen von Joseph Haydn,
Robert Schumann und Franz Liszt
Tamari Okroashvili wurde 1993 in der georgischen Stadt Telavi geboren. Sie erhielt bereits im Alter von fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht bei Tamar Okoloti an der Musikschule ihrer Heimatstadt. Aufgrund früher Anzeichen einer besonderen musikalischen Begabung wurde ihr das Schulgeld erlassen. Um ihr außergewöhnliches Talent angemessen entwickeln zu können, wechselte sie im Alter von 13 Jahren an die Musikschule für Hochbegabte in Tiflis in die Klasse von Veka Svanidze. In Anerkennung ihrer herausragenden Leistungen erhielt sie regelmäßig Stipendien, und sie errang eine Reihe von Preisen bei Jugendwettbewerben. Seit dem Wintersemester 2013 studiert Tamari Okroashvili am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in der Klavierklasse von Prof. Jochen Köhler. Sie ist inzwischen bereits in zahlreichen Konzerten im mittel- und norddeutschen Raum hervorgetreten, u. a. in Berlin, im Künstlerort Worpswede bei Bremen, in einem Festakt der Staatskanzlei in Magdeburg und mehrfach in Halle. Im Mai 2015 gab sie ihr Debüt in Wien. In der Saison 2017/18 wird sie als Solistin im Klavierkonzert a-moll op. 16 von Edvard Grieg mit der Klassischen Philharmonie Bonn unter der Leitung von GMD Heribert Beissel eine große Deutschland-Tournee absolvieren und dabei in vielen der bedeutendsten Konzertsäle des Landes auftreten, so im Konzerthaus Berlin, in der Laeiszhalle in Hamburg, der Liederhalle Stuttgart, der Meistersingerhalle Nürnberg, im Herkulessaal München sowie in Bremen, Bielefeld, Bonn, Bad Neuenahr, Wiesbaden und Karlsruhe. Eine besondere Liebe bringt die junge Pianistin der Musik von Bach, den Werken der Klassik und der musikalischen Romantik und den Kompositionen Sergej Rachmaninows entgegen. Regelmäßig brilliert sie als exzellente Schumann- und Liszt-Spielerin, setzt sich aber immer wieder ebenso intensiv mit dem klassischen Stil Haydns, Mozarts und Beethovens sowie mit den Werken des Impressionismus und der frühen Moderne auseinander. Ihr Spiel zeichnet sich durch eine sensible Klanggestaltung, leidenschaftliches Temperament und  ein subtiles Einfühlungsvermögen aus; eine virtuose Technik bildet dafür die selbstverständliche Grundlage. Bemerkenswert sind die Natürlichkeit und Intensität des musikalischen Empfindens und das ganz ungewöhnliche Charisma, das die junge Pianistin ausstrahlt. Sie vermag es, ihr Publikum nicht nur durch ihre virtuosen Fähigkeiten zu überzeugen, sondern mit ihren Zuhörern wirklich zu kommunizieren und sie durch ihr Spiel innerlich zu rühren.
03.Dezember 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert zum 1. Advent
in memoriam Wolfgang Jehn
Thomas Lange - Querflöte
Ulrike Dehning - Orgel
10.Dezember 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Adventskonzert
Galeriechor Worpswede
Leitung: Cornelius Neitsch
17.Dezember 2017 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Adventskonzert
Männergesangverein Concordia
Leitung: Günter Hildebrand
André Hubert und Freunde:
Gesang und Gitarre
Ulrike Dehning - Orgel