KALENDER:
04.August 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Sara Johnson Huidobro (Bremen), Ahrend-Orgel

J.S. Bach
Praeludium und Fuge in G-Dur BWV 550

J.G. Müthel
Fantasie in g-Moll

C.P.E. Bach
Sonata in F Dur

F. Mendelssohn-Bartholdy
Sonata in A

J.S. Bach
Fantasie und Fuge in G Moll BWV 542

Die Cembalistin und Organistin Sara Johnson Huidobro absolvierte ihren Orgelstudium an der Hochschule
für Künste Bremen (bei Dr. Roland Dopfer
und Prof. Stephan Leuthold). Ihren Orgelmaster
absolvierte sie bei Dr. R. Dopfer an der Hochschule
für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie auch
Hammerklavierunterricht Prof. Zvi Meniker erhielt.

Als Solorganistin tritt Sara Johnson Huidbro
in mehreren Konzertsälen und Kirchen auf.
Zusammen mit zahlreichen Ensemble nimmt sie
bei verschiedenen inernationalen Festivals
und Konzertveranstaltungen teil, unter anderem
mit dem Ensemble "Marsyas Barock"
beim Bachfest Leipzig.

Seit 2024 ist sie Dozentin für Cembalo
an der Musikakademie der Stadt Kassel “Louis Spohr”.

Weitere Informationen:
https://www.sarajohnsonhuidobro.com/

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten
11.August 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Musik für Klavier und Orgel solo

Linde Müller-Blaak - Klavier, Ahrend-Orgel (Hamburg)

Pianistin, Organistin und Dirigentin Linde Müller-Blaak absolvierte 2006 ein Bachelorstudium mit Hauptfach Klavier in Enschede, anschließend in Bremen bei Prof. Stephan Seebass. Ihr kirchenmusikalisches Studium in Bachelor hat sie an der Hochschule für Künste in Bremen absolviert, in der Orgelklasse von Prof. Roland Dopfer. Die Preisträgerin u.a. des Steinway-Hauses in Hamburg für besonders begabte Studenten, trat L. Müller-Blaak mit der Philharmonie Südwestfalen auf sowie als Solistin, Liedbegleiterin und diversen Kammermusikbesetzungen.

Seit 2019 arbeitet Linde Müller-Blaak als Kantorin in Nordhorn bei der evangelisch-reformierten Kirche. Zusammen mit ihrem Mann Martijn Blaak hat sie ein Klavierduo.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

18.August 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Alexander Nikolaev, Violine
Anna Avzan, Klavier


Sonaten für Violine und Klavier
von Edvard Grieg und Antonín Dvořák

Der Geiger Alexander Nikolaev wurde 1978 in St. Petersburg geboren. Im Alter von fünf Jahren begann er sein Studium an der Musikschule. Mit 15 Jahren besuchte er die Rimski-Korsakow-Musikschule und anschließend das Konservatorium.

Alexander begann seine Karriere 1995 im St. Petersburger Rundfunk- und Fernsehorchester. Im Jahr 2000 ging er nach San Luis Potosi (Mexiko), um sich einem neuen Sinfonieorchester unter der Leitung von José Miramontes Zapata anzuschließen. Mit demselben Orchester führte Alexander Violinkonzerte von Sibelius, Tschaikowsky, Mozart und Bach als Solist auf.

2004 kehrte er nach Russland zurück und gewann ein Probespiel am berühmten Mariinsky-Theater unter der Leitung von Valery Gergiev, dort war er bis 2009 Mitglied des Orchesters. Seit 2009 ist er Mitglied des Orchesters der Oper von Valencia (Spanien), das von zwei Legenden der Musikwelt - Lorin Mazel und Zubin Mehta - gegründet wurde.

Derzeit ist er Mitglied des Elan-Quintetts, welches 2016 CDs eines in der Musikwelt wenig bekannten Komponisten (George Onslow, 1784-1853) bei Naxos aufgenommen hat.

Pianistin Anna Avzan wurde 1984 in St. Petersburg geboren und begann bereits in jungen Jahren mit dem Klavierstudium und schloss 2006 ihr Studium an der Rimsky-Korsakov Musikhochschule in St. Petersburg mit Auszeichnung ab. Sie setzte ihr Musikstudium an der Russischen Ballettakademie von A. J. Vaganova in St. Petersburg fort, wo sie ihren Abschluss als klassische Ballettbegleiterin und Klavierpädagogin erlangte.

Durch ihre Konzerttätigkeit hatte A. Avzan die Gelegenheit, sowohl als Solistin als auch in verschiedenen Kammermusikbesetzungen aufzutreten. Als vielseitige Pianistin hat sie ihre Konzerterfahrung durch zahlreiche Auftritte in verschiedenen Konzertsälen in Russland, Italien und China sowie als Klavierbegleiterin für Opernsänger stets erweitert. Seit 2022 lebt sie in Worpswede.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

25.August 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Soli Deo Gloria

Elizaveta Suslova (Berlin)

W. Byrd - Prelude and Fantasia in a
J. S. Bach - Concerto d-moll BWV 596
N. de Grigny - Gloria
J. S. Bach - Allein Gott in der Höh sei Ehr
BWV 662,663,664
H. Scheidemann - Preambulum in G

Elizaveta Suslova (geb. 1999) lebt in Brandenburg an der Havel und ist bundesweit als Konzertorganistin tätig. Sie begann ihre musikalische Ausbildung mit dem 6. Lebensjahr mit Klavierunterricht und bekam später Orgelunterricht. 2017-2020 war Elizaveta als Assistentin des Organisten beim Königsberger Dom tätig.

Aktuell schließt Elizaveta ihr Studium im Konzertfach Orgel an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Henry Fairs ab. Zu ihren wichtigsten Lehrern gehören zusätzlich Irina Krivitskaja, Evgeny Avramenko, Prof. Martin Sander, Prof. Viktoria Lakissova. Sie hat an Meister-Kursen bei Martin Schmeding, Lorenzo Ghielmi, Sven-Ingvard Mikkelsen teilgenommen und Preise bei internationalen Orgelwettbewerben gewonnen, u.a. hat sie 2021 den 2. Preis beim Neubrandenburger Orgelwettbewerb gewonnen.

E. Suslova gibt Konzerte mit Orgel- sowie Klaviermusik bundesweit, auch im Rahmen verschiedener Festivals (z. B. Riddagshauser Orgelsommer, Karg-Elert-Tage, Silberklänge, Brandenburger Sommermusiken, Grüneberg Orgelsommer, Orgelspiele Mecklenburg Vorpommern, Greifswalder Orgelsommer, Westfälischer Orgeltag, Frankfurter Orgelsommer, Angermünder Orgelsommer, Orgelsommer in Halle (Saale), Museennacht im Königsberger Dom).

Ihr Repertoire ist vielfältig, umfasst alte, barocke sowie klassische und romantische Musik und moderne Kompositionen. Einer der Schwerpunkte liegt jedoch bei Barock.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

01.September 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Hans-Dieter Renken (Bremen)

Barocke Orgelmusik

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

08.September 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

"Himmelslust":
Choralbearbeitungen im 17. und 18. Jahrhundert

Musik von Johann Walter, Christoph Bernhard,
Georg Böhm, Dieterich Buxtehude,
Johann Sebastian Bach

Dorothee Mields, Sopran
Paul Bialek, Violine
Karl-Heinz Voßmeier, Ahrend-Orgel


Die europaweit berühmte Konzertsopranistin Dorothee Mields konzertiert zusammen mit Philippe Herreweghe und dem Collegium Vocale Gent u.a. Ihr Mann Paul Bialek lebt als freischaffender Musiker in Worpswede, arbeitet mit vielen Ensembles. Karl-Heinz Voßmeier ist Kantor der Stadtkirche Rotenburg im Ruhestand.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

15.September 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Eraclito amorosa

„Hört, ihr Liebenden, den Grund,
warum ich weine!“

Kompositionen von Barbara Strozzi
und ihren Zeitgenossen

Duo Udite

Bettina Bruns, Mezzosopran
Daniel Göritz, Gitarre


Musik im Barock:
Die großartige venezianische Komponistin
Barbara Strozzi trifft auf ihren Zeitgenossen
und Meister des englischen Barock, Henry Purcell.
Ein Konzert über leidenschaftliche Liebe,
Eifersucht und andere Vergnüglichkeiten!

Während ihrer langjährigen Zusammenarbeit als Duo Udite haben die Mezzosopranistin Bettina Bruns und der Konzertgitarrist Daniel Göritz das Repertoire für diese Besetzung entscheidend erweitert. Jede Bearbeitung ist das Ergebnis einer geduldigen Suche nach Verbesserung und Verfeinerung – sowohl klanglich als auch im Tonsatz. Der intime Charakter der Gitarre lässt Struktur und Fragilität der einzelnen Kompositionen deutlicher hervortreten. Es entsteht ein transparenter Klangraum, in dem Bettina Bruns mit ihrer markant dunkel tembrierten Stimme dynamisch nuancierte Liedinterpretationen von lyrischer Tiefe entwickelt.

Udites Schwerpunkte liegen neben dem Barock vor allem auf der deutschen Romanik und Spätromantik. Über die Jahre ist ein umfangreiches Repertoire entstanden, das von vielen Einzelwerken auch einige so nie gehörte größere Zyklen einschließt. Dazu gehören Schumanns Liederkreis op. 39, Wagners Wesendonck-Lieder und Mahlers Rückert-Lieder. Die CD „Udite“ bündelt erstmals Höhepunkte dieses Repertoires.

Weitere Informationen:
https://bettinabruns.de/duo-udite/
https://www.daniel-goeritz.de/

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

22.September 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel

Hilger Kespohl (Bremen/Hamburg), Ahrend-Orgel

Barocke Orgelmusik

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

29.September 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Richard Strauss "Vier letzte Lieder"
Sergei Rachmaninow Lieder

Nadine Koutcher, Koloratursopran
Alina Kushniarova, Klavier


Die Koloratursopranistin Nadine Koutcher tritt solistisch weltweit auf den anerkanntesten Theaterbühnen auf, solchen wie Staatsoper Berlin, Opera de Paris (Bastille), Concertgebouw Amsterdam, Michailowski-Theater St. Petersburg, Teatre Capitole de Toulouse, Teatro Regio di Torino, Warschauer Teatr Wielki, Teatro Municipal de Santiago de Chile, Teatro Municipal de Sao-Paulo.

Nadine Koutcher ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, unter denen sind Internationales Gesangswettbewerb-Hertogenbosch (Niederlände, 2012, Grand Prix) und Cardiff World Singer-Wettbewerb (England, 2015, Hauptpreis).

Seit 2012 arbeitet sie eng mit Theodor Courentzis und nahm mit dem Orchester Musica Aeterna Rameaus Werke bei Sony Music auf. Zurzeit lebt die Sängerin in Kopenhagen mit ihrer Familie zusammen.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

06.Oktober 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Duo "Sing Your Soul"

Maike Salzmann, Akkordeon
Ulrich Lehna, Klarinette

"Classic Romance, von Bach bis Mozart, von Andante bis Allegro" - das Duo "Sing Your Soul" ist erstmals mit seiner ungewöhnlichen Instrumentenkombination von vier verschiedenen Klarinetten, wie z. B. Bass- und Altklarinette mit dem Konzertakkordeon zu Gast und präsentiert ein spannendes Klassikprogramm mit Musik verschiedener Epochen.

Weitere Informationen:
https://sing-your-soul.jimdofree.com/

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

13.Oktober 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Bremer Spielleyt

Werke von Johann Christian Bach,
Georg Philipp Telemann, Christian Cannabich u.a.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

20.Oktober 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert mit Lesung "Intime Stimmen":

Kompositionen von Walentyn Sylwestrow,
Miroslav Skorik, Eugen Stankowitsch

Viktor Ivanov, Violine
Alexandra Wenger, Klavier


Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

27.Oktober 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Duo Expressionen
Cornelia Samuelis, Sopran
Martin Dehning, Violine


Musik für Sopran und Violine

Eintritt: 15,- Euro, ermäßigt 10,- Euro
AboCard-Rabatt: 2,-Euro
Karten bei Nordwest-Ticket
erhältlich ab dem 27.09.2024
Tel. 0421 36 36 36
www.nordwest-ticket.de
Print@Home
Philine-Vogeler-Haus Worpswede
sowie bei allen dem Weserkurier
angeschlossenen Verlagshäusern
Abendkasse ab 16.15 Uhr

10.November 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Orgelklasse von Prof. Harald Vogel,
Prof. Stephan Leuthold

Einitritt frei
Es wird um eine Spende am Ausgang gebeten

17.November 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Pogrom-Gedenkkonzert zum Volkstrauertag

Sibylle Kynast, Gesang


Weltmusik: traditionelle und neue jiddische,
hebräische, ladino (judäeo-spanische), griechische
und roma-spanische Lieder

"Wir müssen uns immer wieder die Verbrechen
der Nazis vor Augen halten, weil dies das einzige
Mittel dagegen ist, dass sich solche Dinge
nicht wiederholen können. Wir sehen täglich,
dass der faschistische Geist noch längst
nicht erloschen ist."


Diese Worte von Mikis Theodorakis
stellt Sibylle Kynast als Motto über das Konzert.
Mikis Theodorakis (1925-2021) war der großartige
griechische Komponist, Freiheitskämpfer und Politiker.
Er vertonte ein Gedicht seines Dichterfreundes
Iacovos Kambanellis, der während des 2. Weltkrieges
in Mauthausen inhaftiert war. Mit seinem Lied
wird das Konzertabend eröffnet.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

24.November 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Vasily Gvozdetsky (Halle), Klavier

Kompositionen von Jean Philippe Rameau
und Frederik Chopin

Der aus Sankt-Petersburg stammende Pianist Vasily Gvozdetsky ist einer der Gründungsmitglieder und stellvertretender Vorsitzender der Internationalen Nikolay Medtner Gesellschaft. Vasily Gvozdetskiy bringt sich in die Organisierung zahlreicher Konzerte, Events und Festivals ein, die sich mit Musik von diesem ukrainischen Komponisten beschäftigen. Nach seinem Konzertexamen-Abschluss mit Auszeichnung am Institut für Musik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (bei Prof. Jochen Köhler) unterrichtet er als Lehrbeauftragter an diesem Institut.

Seine musikalische Ausbildung begann V. Gvozdetsky an der Spezialmusikschule des Sankt-Petersburger Konservatoriums in seiner Heimatstadt. Das Klavierstudium führte ihn später nach Hamburg, wo er an der Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Lilya Zilberstein seinen Bachelorabschluss erwarb. Es folgte ein Masterstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin bei Prof. Eldar Nebolsin.

Vasily Gvozdetsky ist Preisträger vieler internationaler Wettbewerbe. Seine Konzerttätigkeit führte ihn nach Russland, in die Ukraine sowie nach Deutschland, Griechenland, Frankreich, Finnland, Italien und England. Als Solist arbeitete er mit Orchestern wie der Staatskapelle Halle, der Anhaltinischen Philharmonie Dessau und der klassischen Philharmonie Bonn zusammen. Seine Auftritte in Konzerthallen wie Konzerthaus Berlin, „die Glocke“ Bremen, Laeiszhalle Hamburg, Kurhaus Wiesbaden, Herkulessaal München, das große Sendesaal des NDR Hannover riefen eine hervorragende Resonanz beim Publikum und in der Presse hervor.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

01.Dezember 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede
Konzert an der Ahrend-Orgel

Anneke Brose (Bremen), Ahrend-Orgel

Barocke Orgelmusik

Anneke Brose studierte in Bremen Alte Musik mit dem Hauptfach Historische Orgel bei Prof. Harald Vogel, Prof. Hans Davidsson und Prof. Edoardo Bellotti. Nach der Diplomprüfung setzte sie in Schweden ihre Studien im Rahmen eines Masterstudiums mit dem künstlerischen Hauptfach Orgel fort. Sie studierte an den Musikhochschulen in Piteå und in Göteborg und erhielt bei Prof. Hans-Ola Ericsson und Prof. Karin Nelson Orgelunterricht.

In ihrer musikalischen Praxis beschäftigt sich Anneke Brose vor allem mit Orgelmusik des 17. und 18. Jahrhunderts und deren Darstellung auf originalen historischen Instrumenten. Sie gibt regelmäßig Orgelkonzerte und hat schon an verschiedenen bedeutsamen historischen Orgeln konzertiert. Sie war bereits mehrfach an der Worpsweder Orgel als Gastorganistin zu hören. Anneke Brose arbeitet außerdem als Kirchenmusikerin im Evangelischen Diakonissenmutterhaus in Bremen.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

08.Dezember 2024 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Galeriechor Worpswede
Leitung: Cornelius Neitsch

Chormusik zur Advents- und Weihnachtszeit

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

05.Januar 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Vegesacker Chor
Leitung: Karl Unrasch

Festliche Musik zum Neuen Jahr

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

12.Januar 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Barockmusik für Cello solo

Ludwig Frankmar (Berlin), Barockcello


Kompositionen von Antoine Forqueray,
Marin Marais, Johann Sebastian Bach,
Georg Philipp Telemann

Ludwig Frankmar (*1960) ist in einer schwedischen Kirchenmusikerfamilie aufgewachsen und studierte in seiner Heimatstadt Malmö bei Guido Vecchi sowie, nach vielen Jahren als Orchestermusiker, bei Thomas Demenga an der Musikhochschule Basel.

Nachdem er den Orchesterberuf verließ, beschäftigte er sich zunächst mit zeitgenössischer Musik. Kontakte und die Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern führten ihn zur Alten Musik, wonach ein Barockmusikstudium an dem Sweelinck Conservatorium in Amsterdam folgte.

Er konzentriert sich auf die frühe Solomusik der kleinen Bassinstrumente aus der Zeit der späten Renaissance und des Barock, in der es zwischen Gamben und Violoncelli noch keine deutliche Trennung gab. Sein Instrument ist ein fünfsaitiges Barockcello von Louis Guersan (Paris, 1756). Er ist Mitglied des Ensembles der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Berlin-Lankwitz.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

09.Februar 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Studierende der Hochschule für Künste Bremen
Orgelklasse von Prof. Harald Vogel,
Prof. Stephan Leuthold

Einitritt frei
Es wird um eine Spende am Ausgang gebeten

16.Februar 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Duo Los Vientos

Manfred Fränkel, Akkordeon
Gert Lueken, Klarinette/Saxophon

Manfred Fränkel und Gert Lueken waren viele Jahre Kollegen an der Kreismusikschule Rotenburg und haben immer wieder bei verschiedenen Gelegenheiten wie Lehrerkonzerten, musikalischen Umrahmungen etc. zusammen Musik gemacht. Nun haben sie daraus ein abendfüllendes Programm gemacht.

Der Großteil des Programms gilt ihrer gemeinsamen Liebe für die traditionellen jüdischen Klezmermusik, die oftmals schwankt zwischen überschäumender Lebensfreude und sehnsüchtiger Melancholie. In den letzten 40 Jahren hat die Klezmermusik, vor allem durch den argentinisch- israelischen Klarinettisten Giora Feidman große Popularität erlangt.

Darüber hinaus gibt es einige wunderschöne Tangokompositionen, folkloristische Balkan-Tänze sowie ein bisschen französische Musette. Inzwischen erweitert sich das Programm auch mit Folklore aus Skandinavien, sowie eigenen Kompositionen.

Manfred Fränkel hat die Stücke in vielfältiger Weise für diese Besetzung arrangiert. Der Bogen ist weit gespannt und gibt Raum für Improvisationen und vielerlei Emotionen. Über allem steht die Freude an dieser mitreißenden Musik!

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

30.März 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert am Clavichord

Martin Böcker, Clavichord

Kompositionen von Johann Sebastian Bach,
Carl Philipp Emmanuel Bach,
Wolfgang Amadeus Mozart

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

18.Mai 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Konzert an der Ahrend-Orgel

Dietrich Modersohn (Jena)

Orgelmusik von J.S. Bach, J.K. Kerll,
J.P. Sweelinck, G. Muffat und J. Pachelbel

Dietrich Modersohn hat seine musikalischen Wurzeln in der mitteldeutschen Knabenchortradition. Der vielseitige Musiker engagiert sich für die wunderbaren Dorforgeln seines Umfeldes genauso wie für anspruchsvolle Orgelkonzerte in Deutschland, Europa und Übersee. Er ist freischaffend auch als Chorleiter, Ward-Lehrer und Orgelsachverständiger tätig. Ein Masterstudium Chorleitung bei Peter Dijkstra hat er kürzlich mit „sehr gut“ beendet.

Seine Abschlüsse an der Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) und an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig liegen schon einige Jahre zurück. Dadurch konnte er Anstellungen an bedeutenden Kirchenmusikstellen wie Wuppertaler Kurrende, Kantorat Saalfeld (Saale) und in Frankfurt (Oder) übernehmen.

Als Auszeichnungen für seine Verdienste erhielt er die Leopoldmedaille und die Bach-Plakette der Stadt Frankfurt (Oder).

Weitere Informationen:
https://dietrich-modersohn.de/

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

25.Mai 2025 / 17:00
Alte Schule Worpswede

Percussionensemble der Kreismusikschule Osterholz e.V.

Leitung: Gerhard Malcher


Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten

22.Juni 2025 / 17:00
Zionskirche Worpswede

Minnesang und Sagen des Mittelalters

Holger Schäfer, keltische Harfe


Nach dem Studium in Kassel (Alte Musik) verzauberte Keltische Harfe Holger Schäfer über die Maßen und regte zum Singen und Erzählen von Märchen, Mythen und Geschichten an. Schließlich erarbeitete er sich das Genre der gesungenen mittelalterlichen Lyrik und gewann auf dieser Ebene mehrere Preise. Er versteht sich als lyrischer Geschichtenerzähler aus alter Zeit.

Eintritt frei
Es wird um eine Spende gebeten